Am Karlsfelder See

Frau wird Opfer eines Handtaschendiebes

Zwischenfall am Karlsfelder See. Einer Frau wurde am Sonntag Bargeld und ein Smartphone aus einem Rucksack gestohlen. Die Polizei fahndet nach dem Dieb.

Karlsfeld - Einer 59-jährigen Frau aus Karlsfeld, die am Sonntag mit einer Freundin am Karlsfelder See in der Nähe des Tennisheims spazieren ging, wurde um 14:23 Uhr ihr Rucksack geraubt. Ein bislang unbekannter Täter rempelte die Frau an, entriss ihr trotz Gegenwehr ihren Rucksack und flüchtete anschließend. Er konnte auch im Rahmen der anschließenden Fahndung nicht aufgefunden werden. 

Der geraubte Rucksack wurde wenige Stunden später im Tennisheim aufgefunden; 300 Euro  Bargeld und ein Smartphone waren jedoch entwendet worden. Der Täter wurde als ca. 176 cm groß, schlank mit schwarzen lockigen Haaren beschrieben. Er soll eine dunkle Hose und eine Lederjacke getragen haben. 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dachau unter der Nummer 08131/5610 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Wahnsinns-Wette vor 90 Jahren
Die verrücktesten Wetten im Landkreis? Werden mit Sicherheit in Biberbach abgeschlossen. Doch was genau heute vor 90 Jahren gelaufen ist, stellt alles in den Schatten.
Die Wahnsinns-Wette vor 90 Jahren
Wohneigentum wird immer teurer
Die Kaufpreise für Immobilien werden im Landkreis Dachau weiter ansteigen. Dies geht aus einer Studie zur zukünftigen Preisentwicklung hervor, die Experten des …
Wohneigentum wird immer teurer
Neue Bereitschaftspraxis am Klinikum Dachau
Ab kommenden Dienstag gibt es ein neues Angebot der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) in Dachau: Am 29. Mai eröffnet eine neue Bereitschaftspraxis  am Helios …
Neue Bereitschaftspraxis am Klinikum Dachau
Ein Rucksack voller Liebe
„Juden zahlen hier keine Steuern“, „Juden sind geizig“, „Juden bleiben lieber unter sich“ – Eva Haller (69) und Valeriya Golodyayevska (27) kennen viele Vorurteile über …
Ein Rucksack voller Liebe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.