Sportpark Karlsfeld

LED-Technikfür sämtliche Fußballplätze

Die Gemeinde Karlsfeld investiert weiter in den Sportpark. Bald wird die Flutlichtanlage auf LED-Technik umgestellt.

Karlsfeld – Die Flutlichtanlage auf allen Fußballplätzen des Karlsfelder Sportparks wird auf LED-Technik umgerüstet. Das hat der Bauausschuss des Karlsfelder Gemeinderats einstimmig entschieden. Die Umrüstung bezahlt die Gemeinde, sie will dafür in den Haushalt 2019 95 000 Euro einstellen. Ob es staatliche Zuschüsse gibt und in welcher Höhe, steht noch nicht fest.

Ein Ingenieur-Büro hat untersucht, welche Auswirkungen eine Umrüstung auf LED-Technik hätte und das Ergebnis jetzt dem Ausschuss vorgestellt. Zwei maßgebliche Vorteile hat der Austausch der alten HQI-Strahlerköpfe: LED bringt besseres Licht für die Sportler – und enorme Energieersparnis. Die HQI-Strahler benötigen pro Jahr rund 41 000 kWh, das macht gut 10 300 Euro Stromkosten. Zum Vergleich: Mit der LED-Technik für alle Plätze ließe sich der Verbrauch auf 22 000 kWh reduzieren, dafür würden pro Jahr nur knapp 5500 Euro benötigt.

Die Anschaffung hätte sich nach Berechnungen des Ingenieurbüros nach 12,43 Jahren amortisiert. Rechnet man die Einsparung auf eine Nutzungsdauer von 30 Jahren hoch, liegt man bei 134 000 Euro.

Adrian Heim (Bündnis für Karlsfeld) hatte beantragt, eine Umrüstung des Sportparks auf LED-Technik untersuchen zu lassen. Sein Fazit: „Energieeinsparung, Klimaschutz, besseres Licht, es spricht vieles dafür, dort umzurüsten.“

Auch Bürgermeister Stefan Kolbe warb um Zustimmung: „Wir haben in Karlsfeld 29 Fußballmannschaften, die Plätze sind jeden Tag bis 21 Uhr ausgelastet.“ (tol)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ölspur mit Folgen
Eine Ölspur mit Folgen und mehrere Brandalarme am Abend – das ist die Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr Dachau vom Wochenende.
Ölspur mit Folgen
Polizei fahndet nach brutalem Schläger
Nach dem Volksfest wollten viele Jugendliche am Samstag noch in der Altstadt weiter feiern. Dabei kam es jedoch zu zwei gewalttätigen Zwischenfällen.
Polizei fahndet nach brutalem Schläger
Bürgermeister im Urlaub - Dieter Kugler: Ferien unter kommunalen Gesichtspunkten
Auch die Bürgermeister haben sich ihre Ferien redlich verdient. Wir haben nachgefragt: Wie und wo entspannen die Gemeindechefs. Heute: Dieter Kugler aus Röhrmoos.
Bürgermeister im Urlaub - Dieter Kugler: Ferien unter kommunalen Gesichtspunkten
Dreister Radlklau
Weil sie keine Lust hatten, zu Fuß den Heimweg anzutreten, haben sich drei Jugendliche im Alter zwischen 16 und 17 Jahren einfach drei Räder geklaut.
Dreister Radlklau

Kommentare