Brandstiftung in Karlsfelder Hotel

Dachau/Karlsfeld - In der Nacht auf Dienstag ist in einem Karlsfelder Hotel ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Zwei Männer, die im eresten Stock eines der Hotelzimmer bewohnten, wurden durch ein Knistern auf den Brand aufmerksam. Als sie ihre Zimmertüre öffneten, sahen sie am Flurende ein in Flammen stehendes Möbelstück. Die Männer konnten den Brand mit einem Feuerlöscher löschen. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 5000 Euro. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten sechs Zimmer des Hotels, die mit acht Personen belegt waren, kurzfristig geräumt werden.

Dort, wo das Feuer ausbrach, gibt es keine Steckdose. Die Kripo schließt deshalb eine technische Ursache aus. Zumindest eine fahrlässige Brandstiftung sei wahrscheinlich, so die Polizei. Die Ermittlungen dauern an. (mm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare