1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Karlsfeld

Seniorenheim in Karlsfeld ist Corona-Hotspot: 19 Mitarbeiter und 64 Bewohner positiv - Zwei gestorben

Erstellt:

Kommentare

Weiße Schachtel mit Schnelltests
Im Karlsfelder Pflegeheim sollen Corona-Schnelltests eingesetzt werden (Symbolbild). © dpa

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt im Landkreis Dachau weiter. Ein Seniorenheim ist zum Hotspot geworden, 64 Bewohner sind positiv.

Dachau/Karlsfeld – Stand 16.30 Uhr gab es am gestrigen Sonntag im Landkreis Dachau 79 Corona-Neuinfektionen. Insgesamt sind es somit 2162 Indexfälle, 1664 davon gelten als genesen, 456 Personen als aktuell infiziert. 1049 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Der 7-Tage-Inzidenzwert beträgt nach Berechnungen des Gesundheitsamts 246,61. In Zusammenhang mit Corona sind 42 Menschen aus dem Landkreis verstorben.

Corona-Hotspot im Landkreis Dachau: Ausbruch in Karlsfelder Seniorenheim

Der Anstieg der 7-Tage-Inzidenz beruht auch stark auf dem bereits Ende letzter Woche bekannt gewordenen Infektionsgeschehen in einer Karlsfelder Senioreneinrichtung, teilt das Landratsamt mit. Zwischenzeitlich wurden 19 Mitarbeiter sowie 64 Bewohner positiv getestet. Zehn Personen sind im Krankenhaus. Das Seniorenheim ist aktuell der einzige „Hotspot“ im Landkreis.

Corona-Hotspot Karlsfelder Seniorenheim: Zwei Bewohner verstorben

Wie unsere Redaktion bereits am Freitag berichtete, sind zwei Bewohner im Krankenhaus mit einer Corona-Infektion gestorben.

Zur Sicherstellung der Pflege- und Betreuung werden erstmals systematisch die neuen Corona-Schnelltests eingesetzt. Dies bedeutet, dass eine tägliche Testung aller vor Ort tätigen Pflege- und Betreuungskräfte im Früh-, Spät- und Nachtdienst stattfindet. Es gilt ein strenges Besuchsverbot.

Ziel der Staatsregierung und Ergebnis des Schulgipfels aus der vergangenen Woche ist es, dass trotz der aktuellen pandemischen Lage die Schulen grundsätzlich offen bleiben sollen. Auch im Landkreis Dachau wird aufgrund einer umfassenden Beurteilung der aktuellen Infektionslage in dieser Woche an allen Schulen weiterhin Präsenzunterricht stattfinden. Den Schulen wurden überarbeitete Hygieneregelungen sowie Hinweise übermittelt. Hierzu zählt die generelle Maskenpflicht an allen Schulen für alle Klassen und sonstigen Personen. Auch die Lüftungskonzepte wurden angepasst, um – zusammen mit der Maskenpflicht – mögliche Infektionen einzudämmen. Aktuell sind zehn Schulen mit zwölf Klassen sowie sechs Kindertagesstätten im Landkreis von einem Infektionsgeschehen betroffen.

Corona in Dachau: Testzentrum Indersdorf länger geöffnet

Aufgrund der hohen und steigenden Fallzahlen im Landkreis gelten am Testzentrum Indersdorf folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag 9 bis 18 Uhr.

Wer nach 18 Uhr zum Testzentrum kommt, kann nicht mehr getestet werden. Bei rechtzeitig vor 18 Uhr erschienen Personen wird der Abstrich noch abgenommen. Auch viele Arztpraxen im Landkreis nehmen Testungen vor.  

Dachau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Dachau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

dn

Auch interessant

Kommentare