Sie spielt Cello und Klavier: die neue Vorsitzende des Karlsfelder Sinfonieorchesters.
+
Sie spielt Cello und Klavier: die neue Vorsitzende des Karlsfelder Sinfonieorchesters.

Führungswechsel nach 27 Jahren

Das Sinfonieorchester Karlsfeld hat eine neue Chefin: Andrea Becker folgt auf Ingrid Reh als Vorsitzende der Karlsfelder Musiker

Andrea Becker ist die neue Vorsitzende des Vereins Karlsfelder Sinfonieorchester. Sie folgt auf Ingrid Reh, die dem Verein viele Jahre vorstand und die nun aus privaten Gründen nicht mehr kandidierte.

Karlsfeld ‒ Ingrid Reh, die Querflöte spielt, war sogar 1994 Gründungsmitglied, als aus dem Ensemble um Bernhard Koch von 1991 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein wurde. Bis auf eine kurze Zeitspanne innerhalb der vergangenen 27 Jahre war sie immer die erste Vorsitzende.

„Das war schon ein Schritt“, sagt sie zu ihrem Entschluss. „Ja, es fehlt mir. Aber jetzt ist etwas anderes wichtig.“ Die bisherige zweite Vorsitzende Annja Königer wurde abgelöst von Tanja Fugiel. Kassier war und bleibt Eckart Berger, ebenso ist Marion Pietzsch als Schriftführerin wieder im neuen Vorstandsteam dabei.

Wenn die neue Vorsitzende Becker schildert, was alles zu ihren Aufgaben gehört, denkt man eher an einen Manager als an einen altehrwürdigen Vorstand. Ein Konzert zu organisieren ist gerade in diesen Zeiten ein „unglaublicher Aufwand“, sagt sie: Formulare, Konzepte, Sitzordnung, Ablauf durchplanen und ihn reibungslos am Abend durchführen.

Dazu kommt das normale Pensum: Raum mieten, Garderobe, Programmheft, Flyer, Plakate aufhängen oder Blumen bestellen. Sponsoren zu gewinnen bleibt eine Dauer-Aufgabe. Die Zuschüsse der Gemeinde sind hoch willkommen, aber zuletzt geringer ausgefallen. „Alles zusammen ist schon happig. Aber es macht Spaß!“ Andrea Becker arbeitet eng mit Dirigent Bernhard Koch zusammen, der die künstlerische Leitung des Orchesters inne hat.

Musik gehört für Andrea Becker seit ihrer Jugend zu ihrem Leben. Sie spielte Klavier und Cello, sang im Schulchor und spielte im Schulorchester. Später wurde sie Cellistin im Erchana-Orchester-Dachau. Die ehemalige Gymnasiallehrerin, die am Josef-Effner-Gymnasium unterrichtete, lebt seit 1982 in Karlsfeld und singt seit langem auch im Kirchenchor St. Josef.

Dass sie sich 2011 entschied, im Orchester mitzuspielen, war für Andrea Becker eine Umstellung: „Diszipliniert üben, regelmäßige Proben, Dranbleiben heißt die Devise.“ Aber es hat ihr gut getan: „Bei Musik kann ich abschalten.“ Das kann sie auch noch beim Sport und beim Motorradfahren. Sie freut sich schon auf die nächste Biker-Wallfahrt mit Pfarrer Bernhard Rümmler.   

Beim Einstieg als Ensemble-Mitglied hatte sie noch Bedenken: „Kann ich das bei meinen Fähigkeiten wagen?“ Dank Bernhard Koch gelang das bestens. „Er hat das Eis gebrochen. Er führt die Leute langsam heran und steigert sie.“

Deshalb möchte Andrea Becker auch jene, die ihr Instrument momentan nur passiv hüten, zum aktiven Mitmachen ermuntern. Gefragt sind alle Arten von Streichern und Holzbläsern, insbesondere Oboe. Entspannung, Freude und soziale Kontakte werden garantiert.

Interessierte sind eingeladen zu einem Schnupperabend, eine Voranmeldung ist erbeten unter info@karlsfelder-sinfonieorchester.de. Proben finden immer dienstags von 19 bis 21 Uhr im Pfarrsaal St. Josef an der Schulstraße 4 in Karlsfeld statt. Elfriede Peil

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare