Der Karlsfelder Marktplatz
+
Jetzt auch offiziell: Der Karlsfelder Marktplatz heißt auch Marktplatz.

Verkehrs- und Umweltausschuss des Gemeinderats beschließt offizielle Namensgebung

Karlsfeld: Der Marktplatz heißt jetzt Marktplatz

  • vonThomas Leichsenring
    schließen

Der Karlsfelder Marktplatz an der Rathausstraße bekommt endlich einen offiziellen Namen: Marktplatz. Das hat der Verkehrs- und Umweltausschuss des Gemeinderats am Mittwochabend einstimmig entschieden.

Karlsfeld ‒ War vom Platz die Rede, an dem sich das Restaurant Tonino, der Karlsfelder Bürgertreff und die Gemeindebücherei befinden, sprach man meist vom „Marktplatz“, weil dort auch immer ein kleiner Wochenmarkt stattfindet. Aber eben nicht nur: Manche sagten Rathausplatz, andere Berliner Platz. Um für Orientierung zu sorgen, wurde nun eine offizielle Namensgebung beschlossen.

Einen gänzlich neuen Namen zu wählen, schlossen die Ausschussmitglieder aus. Man wollte nicht noch mehr Verwirrung stiften.

Bernd Wanka, CSU-Gemeinderat und beim Roten Kreuz aktiv, berichtete von einem Vorfall, der verdeutlicht, wie wichtig ein offizieller Namen ist: Der Rettungsdienst wurde alarmiert, und die Person, die den Notruf absetzte, sprach vom Berliner Platz. Den kennt kein Navi, der ist auf keinem Ortsplan zu finden. Das Rettungsteam war ratlos. Glücklicherweise erfuhr Wanka von der Alarmierung, er lotste seine Kollegen zum Einsatzort.

Der Verkehrsausschuss diskutierte am Mittwoch auch, wie die Anliegerstraße heißen soll, an dem das Gymnasium auf der Westseite der Bahnlinie gebaut wird. Eine Entscheidung fiel noch nicht. Alles Fraktionen sprachen sich jedoch dafür aus, dass die Straße nach einer Wissenschaftlerin benannt werden soll.

Auf eine Namensgebung verzichtet wird bei dem Weg, der von der Hochstraße zur Alten Münchner Straße in der Rothschwaige führt. Würde man diesen Weg benennen, müsste man es mit zwei Dutzend anderen in der Gemeinde auch tun, hieß es zur Begründung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare