Feuerwehrauto
+
Der neue Einsatzleitwagen wurde beim Aufbauhersteller Furtner & Ammer in Landau für seine Aufgaben vorbereitet. Im Fahrzeuginnern können sich die Feuerwehrleute modernster Technik bedienen.

Der neue Florian ist da!

Feuerwehr Karlsfeld hat ihren hochmodernen MAN-Einsatzleitwagen abgeholt

Bei der Feuerwehr Karlsfeld hat es wieder einen Neuzugang für den Fuhrpark gegeben: Der neue Einsatzleitwagen ist fertig und wurde von einigen Kameraden beim Aufbauhersteller in Landau abgeholt.

Karlsfeld – Es handelt sich um einen Einsatzleitwagen vom Typ ELW 1. Das Fahrzeug bekommt den Funkrufnamen „Florian Karlsfeld 12/1“. Es kostet 180 000 Euro, 30 000 Euro beträgt die staatliche Förderung. Dank der Eigenleistung der Karlsfelder Feuerwehr konnten Kosten eingespart werden.

Der rund vier Tonnen schwere MAN TGE 4.180 mit Allrad-Antrieb verfügt neben der Normbeladung über zahlreiche technische Raffinessen zur professionellen Führung von Einsatzlagen jeglicher Art. Im Inneren finden neben Maschinist (Fahrer) und Einsatzleiter noch zwei Führungsassistenten Platz – insgesamt vier Personen.

Diese nehmen im Ernstfall das technische Equipment in Betrieb, wickeln den Funkverkehr als Führungsfahrzeug zwischen Leitstelle und Einsatzleitung ab und unterstützen die Leitung vor Ort.

Das klimatisierte Fahrzeug verfügt über ein EDV-System mit eigenem Netzwerk und Server-Technik auf dem neuesten Stand der Zeit. Mit ihr lassen sich an Einsatzstellen unter anderem Objektpläne und Rettungskarten abrufen, umfangreiche Daten zum Leitungsnetz einschließlich der Hydrantenstandorte via Luftbildkarten einsehen, Gefahrstoffe aus einer Datenbank abrufen und viele weitere wichtige Details für die effiziente Abwicklung eines Einsatzes abfragen. Durch ein sogenanntes Lageboard-Modul steht das Fahrzeug in direktem Kontakt zur Einsatzzentrale im Gerätehaus und kann in Echtzeit auf alle erfassten Daten zugreifen.

Falls die Akkus bei längeren Szenarien nicht ausreichen sollten, kann ein Wechselstromgenerator in Betrieb genommen werden. Mithilfe von zwei Scheinwerfer-Systemen kann zudem der Landeplatz für einen Rettungshubschrauber vorbereitet und ausgeleuchtet werden. Handwerkszeug, Equipment zur Verkehrsabsicherung und für die Erste Hilfe von verletzten Personen ergänzen die Ausstattung.

In den nächsten Wochen wird im Gerätehaus noch an einigen technischen Details gearbeitet. Zudem wird die Mannschaft auf das neue Equipment geschult. Gegen November wird das Fahrzeug dann im Gemeindegebiet Karlsfeld zu sehen sein.

Das neue Fahrzeug löst den schon 20 Jahre alten Sprinter ab. „Es wird im Alltag ein wichtiger Baustein des Fuhrparks, nicht zuletzt für die Sicherheit aller Einwohner unserer Gemeinde“, sagt Karlsfelds Feuerwehrsprecher Thomas Theil.

Die Modernisierung des Fuhrparks der Karlsfelder Feuerwehr geht weiter. Im ersten Quartal 2021 nimmt die Feuerwehr Karlsfeld ihr neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) in Empfang. 2022 kommt dann das neue Drehleiter-Fahrzeug – zum krönenden Abschluss des seit 2017 laufenden Konzepts der Fuhrpark-Modernisierung. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare