lächelnde Frau
+
Karin Klehr ep

Die Karlsfelderin Karin Klehr organisiert eine Wunschbaum-Aktion für Bedürftige

Eine kleine Freude zum Fest

Karlsfeld – Man mag’s nicht glauben: Bald ist Weihnachten. Die Lebkuchen im Supermarkt sind meist das erste Anzeichen. Und seit neuestem ist auch die Karlsfelder Wunschbaum-Aktion ein klarer Hinweis aufs Fest. Eine Aktion, die Bedürftigen zu Weihnachten eine Freude bereiten soll.

Das Startzeichen gab jetzt Karin Klehr von Sanvitanima. Diese Eventagentur pflegt ein Netzwerk für Anbieter von Dienstleistungen und Produkten aus den Bereichen Gesundheit, Wellness und Beauty, wie es auf der Homepage heißt. In Kooperation mit der Volkshochschule gibt es dazu Veranstaltungen, Kurse und Seminare mit verschiedensten Dozenten und Ausbildern. Karin Klehr ist ihr Motor.

„Ich wollte mich sozial engagieren“, sagt sie zu ihrer Wunschbaum-Idee. Vielleicht war es auch das lange Nichts-Tun im Corona Jahr. „Wir durften nichts machen als Eventmanager. Es war alles verboten.“ Keine Messen, keine Seminare, keine Kontakte. Jetzt steht zwar wieder einiges an, das Programm der Vhs zeigt es an (siehe Artikel oben). Aber Karin Klehr steckt ihre Energie sehr gerne in diese Weihnachtsaktion. Sie möchte Kinder, Senioren, hilfsbedürftige Menschen erreichen, denen man mit einem kleinen Geschenk eine Freude machen, einen Wunsch erfüllen kann. Auf der anderen Seite gibt es viele, die helfen möchten und etwas geben wollen. Sie zusammen zu bringen, ist der Grundgedanke.

Wenn man sich die Erfahrungen aus anderen Wunschbaum-Gemeinden wie etwa Dachau anschaut, dann wird klar: Das ist ein ziemlicher Organisationsaufwand. Zwar gibt es dort einen „echten“ Baum, der mit Wunschzetteln versehen wird, aber die Karlsfelder digitale Variante ist nicht weniger arbeitsintensiv. Sie funktioniert so: Es gibt ein Formular, in das man den Namen und den Wunsch einträgt, quasi ein „Wunschzettel“. Das Formular ist in den Flyern veröffentlicht, die in Seniorenheimen, bei der Gemeinde, bei der Volkshochschule und im Wellnesszentrum im Hallenbad ausliegen. Eine Version zum Ausdrucken gibt es in der unten angegebenen Adresse.

Wer anderen einen Wunsch erfüllen möchte, kann ihn auf der Homepage „buchen“. Ab dem 1. Dezember kann man die Geschenke an bestimmten Tagen und Orten wie dem Wellnesszentrum oder der Vhs abgeben. Genaue Daten werden noch genannt. Fest in ihrem Kalender eingetragen ist dieser Termin: „Vom 18. bis zum 23. Dezember werde ich die Geschenke ausfahren“, kündigt Organisatorin Klehr an.

Wie das alles klappen wird – eine Gleichung mit vielen Unbekannten. Kann sein, dass kaum was läuft. „Kann sein, dass ich überschwemmt werde. Aber das ist ja auch schön.“

Und was auch immer passiert, ihre Familie unterstützt sie: „Das kriegen wir hin“, sagt Karin Klehr. Optimistin war sie schon immer.

ELFRIEDE PEIL

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare