+
Stellten das Programm der Erlebnisschau vor: Josef Werner Schmid, Stefan Kolbe und Stefan Löwl (v.l.). 

140 Aussteller präsentieren sich von 24. bis 27. Oktober auf Siedlerfest-Gelände

Familienmesse Karlsfeld: Tradition trifft auf junge Ideen

Die Vorfreude war allen vier Herren anzumerken: Demnach muss die Familienmesse, die erstmalig vom 24. bis zum 27. Oktober in Karlsfeld stattfindet, ein besonderes Ereignis werden!

Bürgermeister Stefan Kolbe, Landrat Stefan Löwl, Veranstalter Josef Werner Schmid und Karlsfeld Wirtschaftsförderer Peter Freis präsentierten gestern bei einem Pressegespräch erste Einblicke in das Programm der Gewerbe- und Erlebisschau.

Nachdem die Stadt Dachau die „Diva“ nicht mehr wollte (wir berichteten), sei im Landkreis keine Ausstellung mehr geplant gewesen, so Schmid. Aber dann habe Landrat Löwl sich auf „angenehm-lockere Art“ sehr stark gemacht für eine Messe: „Ohne ihn gäb‘s die Familienmesse nicht.“ Und dieser betonte ihre enorme Bedeutung nicht nur für die heimische Wirtschaft, sondern auch für das soziale Leben im Landkreis: „Wir erreichen damit die Menschen zu Tausenden und können informieren über Klimaschutz, Seniorenarbeit, Jugend, ehrenamtliches Engagement, die Gesundheitsregion plus und vieles andere mehr“, so Löwl. Das Konzept der Messe sei ein Gewinn für alle, eine Verbindung von Tradition und modernen, neuen Themen.

Aber nicht nur dem Interesse und dem Einsatz von Löwl sei es zu verdanken, dass sich nun 140 Aussteller in sechs Hallen auf 17 000 Quadratmetern präsentieren werden, so Schmid. „Die Firmen selbst wollten unbedingt wieder eine Gelegenheit, wo sie sich darstellen können. Die Engagierte Unternehmergemeinschaft Karlsfeld (EUG) war die treibende Kraft, die Herzpumpe.“ Deshalb gibt es auch laut Peter Freis am Donnerstagabend, 24. Oktober, ein „Unternehmertreffen“ in der zentralen Halle E. Die Gemeinde Karlsfeld nutzt diese Tage auch zur Darstellung ihrer eigenen Leistungen. Ein Höhepunkt dürfte der 25. Oktober, der „Future Friday“, werden. Da gibt es zum einen freien Eintritt von 15 bis 19 Uhr. Und dann um 16 Uhr eine Diskussion mit Landrat Löwl mit Vertretern der lokalen Klimaschutzbewegung.

Auf Regionalität, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung durch wiederverwertbare Kaffeebecher und umweltfreundliche Mobilität legt der Veranstalter großen Wert. „Wir sind auch per Bus erreichbar und natürlich mit dem Rad.“ Er selbst sei heute mit dem Fahrrad aus Dachau gekommen, sagt Josef Werner Schmid. Das hänge natürlich in 14 Tagen vom Wetter ab, man wisse ja nie. Aber für den Regenfall ist beim Rundgang durch die Hallen durch die Umstellung der Halle E jetzt vorgesorgt, dass alle „trockenen Fusses“ bleiben.

Und hungrigen Magens muss auch niemand bleiben. Außer der Gaststätte Paulaner Seegarten bot sich der örtliche Unternehmer Daniel Schermelleh vom Supermarkt Edeka an, die kulinarischen Bedürfnisse zu erfüllen – alles auch regional und nachhaltig. Kinderbetreuung ist ebenfalls geboten, unter dem ansprechenden Namen „Im Kindersonnenwinkel“. Für Kids und Jugendliche ist Etliches zum Schnuppern und Ausprobieren geboten, etwa Jazztanz oder Taekwondo.

Und weil die Familienmesse auch familienfreundliche Preise hat, steht einem Erfolg dieser Veranstaltung eigentlich nichts mehr entgegen. Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt, Rentner und Behinderte 4 Euro, eine kleine Familienkarte mit einem Erwachsenen und „allen eigenen Kindern bis zwölf Jahre“ kostet 7 Euro. Und wer die Ehrenamtskarte hat, braucht nur 4 Euro zu zahlen. Wer nicht alles an einem Tag schafft, kann für 1,50 Euro zusätzlich eine Dauerkarte kaufen. Bleibt zu hoffen, ob die Vorfreude der vier Herren sich auch auf viele Interessierte übertragen wird. Elfriede Peil

Fünf Hallen

werden auf der Familienmesse in Karlsfeld auf dem Siedlerfestgelände vom 24. bis 27. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr den Besuchern offen stehen. Sie bieten: Styling, Beauty & more (Halle A), Bauen, Wohnen & Technik (Halle B), Ernährung und Gesundheit (Halle C), Landkreis (Halle D), EUG, Gemeinde Karlsfeld, Vereine (Halle E).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Im Doppeldecker von Dasing nach Pasing
Der Landkreis Dachau hat gehandelt: In Eigenregie bietet der Kreis einen Schnellbus von Pasing nach Dasing an. Noch gilt es einige Details zu klären. Sind diese gelöst, …
Im Doppeldecker von Dasing nach Pasing
Gasalarm an Tankstelle
Austretendes Gas hat in Sulzemoos am Montag vormittag zur Evakuierung einer Tankstelle in der Hauptstraße geführt. Beim Tanken eines Subaru trat Gas aus, es bestand …
Gasalarm an Tankstelle
Rosmarie aus Dachau
Die Eltern Maria Konrad und Papa Johannes Spannraft freuen sich sehr über ihre erste Tochter. Nach Xaver (3 Jahre) und Leonhard (1 Jahr) kam jetzt Nesthäkchen Rosmarie …
Rosmarie aus Dachau
Anastasia Leia aus Dachau
Cornelia und Maximilian Morgott sind überglücklich: Ihre erste Tochter Anastasia Leia hat im Helios-Amperklinikum das Licht der Welt erblickt. Das Baby war bei seiner …
Anastasia Leia aus Dachau

Kommentare