+
Die Neuzugänge stellten sich vor, hier sind sie mit Funktionären der Feuerwehr sowie Bürgermeister Stefan Kolbe (Dritter von links) abgebildet.

Bei Hauptversammlung wird deutlich: Die Anforderungen sind hoch, das Personal ist knapp

Feuerwehr Karlsfeld zählt schon wieder 236 Einsätze

Die herausragende Zahl von 2018 wurde zwar nicht erreicht, dennoch war die Freiwillige Feuerwehr Karlsfeld auch 2019 gut beschäftigt: 236 Einsätze sind bislang abgearbeitet worden, wie Kommandant Michael Peschke bei der Jahresversammlung im Leonhard-Diner mitteilte. 2018 waren es 270 Einsätze gewesen.

Der Großteil der Einsätze entfiel auch im laufenden Jahr auf technische Hilfeleistungen. 114 Einsätze wurden hier gezählt. Brandeinsätze gab es 83. Zudem wurden 39 sonstige Einsätze notiert.

Doch die Feuerwehr tut noch wesentlich mehr. Zu den Einsätzen kommen Übungen, Leistungsprüfungen, Verwaltungsaufgaben und viele weitere Tätigkeiten hinzu. Tausende Stunden ehrenamtlichen Dienst leisten die Mitglieder der Karlsfelder Feuerwehr demnach Jahr für Jahr.

72 aktive Dienstleistende hat Kommandant Peschke derzeit zur Verfügung. Deshalb will die Feuerwehr verstärkt Mitgliederwerbung betreiben und dabei auch neue Wege beschreiten. Anfang November bat die Feuerwehr deshalb die Gemeinde um Unterstützung. Sprecher Michael Konrad machte dem Hauptausschuss des Gemeinderats deutlich, dass das Leistungsniveau mit dem aktuellen Personalstand auf Dauer nicht gehalten werden könne, zumal einige Mitglieder bald die Altersgrenze von 65 Jahren erreichen und ausscheiden werden (wir berichteten).

Die Gemeinderäte sprachen sich einhellig für eine Förderung aus und gaben 25 000 Euro frei, mit dem Geld wird eine professionelle Werbekampagne finanziert.

Erfreulich: 2019 wurden zehn Frauen und Männer neu in den aktiven Dienst aufgenommen. Dies waren Marcel Beer, Christian Haninger, Gerhard Mayr, Markus Püschel, Rebecca Rappensberger, Thomas Schlitter, Markus Seidl, Anika Töpfer, Niklas Wochnik und Michael Zellner. Mit Ferit Aslan, Oskar Smolinski und Raphael Stilcke schlossen sich zudem drei Jugendliche der Jugendfeuerwehr an.

Kommandant Michael Peschke wurde auf der Hauptversammlung für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt. Außerdem standen zwei Beförderungen auf der Tagesordnung: Melanie Pyankov wurde zur Feuerwehrfrau befördert, Tobias Eder zum Feuerwehrmann. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
Die CSU Odelzhausen hat ihr Wahlkampfprogramm vorgestellt – und sich dabei von der Bürgergemeinschaft Odelzhausen (BGO) abgegrenzt.
CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Vor den Kommunalwahlen am 15. März hat sich die Allgemeine Wählergruppe (AWG) im Schützen- und Feuerwehrhaus in Ebersried noch einmal vorgestellt.
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Dachauer Wasserturm erwacht aus der Winterpause
Der Verein Wasserturm Dachau hat seine Winterpause  beendet und das    Ausstellungsprogramm für 2020 präsentiert. Es gibt nicht nur bildende Kunst.
Dachauer Wasserturm erwacht aus der Winterpause
ITG Dachau: Nazi-Symbole in Schüler-Chats
Schüler des Ignaz-Taschner-Gymnasiums haben im Klassenchat Sticker mit antisemitischen und rassistischen Darstellungen verbreitet. Und das obwohl sich das ITG als …
ITG Dachau: Nazi-Symbole in Schüler-Chats

Kommentare