1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Karlsfeld

Gegensätzliches mit gemeinsamem Konzept

Erstellt:

Von: Miriam Kohr

Kommentare

Kennen und schätzen sich seit Jahren: Rosa Quint und Meinhart Meyer.
Kennen und schätzen sich seit Jahren: Rosa Quint und Meinhart Meyer. © Miriam Kohr

Zwei Künstler, die sich lange kennen und schätzen: Rosa Quint und Meinhart Meyer eröffnen in der Kunstkreis-Galerie Karlsfeld ihre Ausstellung „Neue Kontexte“.

Karlsfeld – Der Kunstkreis Karlsfeld startet nun nach langer Pause wieder mit seinen Ausstellungen. Den Anfang machen zwei Vereinsmitglieder: Rosa Quint und Meinhart Meyer haben ihre gemeinsame Ausstellung „Neue Kontexte“ genannt, sie zeigen Malerei, Grafik, Objekte und Installationen. Vernissage ist am heutigen Donnerstag in der Galerie am Drosselanger.

Die sehr unterschiedlichen Arbeiten der beiden stehen sich buchstäblich in der Galerie des Kunstkreises gegenüber. Zarte, abstrakte Papierarbeiten in hellen Farbtönen treffen so auf große, kräftige Gemälde von abstrakten Landschaften.

Kunstkreis Karlsfeld setzt Reihe von Ausstellungen fort

Rosa Quints Arbeiten sind oft von ihren Reisen inspiriert. Die Farbigkeit der Landschaften, die Formen der Felder bei einem Blick aus dem Flugzeug oder die Atmosphären von Städten bannt sie meist abstrakt in Öl auf Leinwand. Die Bilder „malecón I“ und „malecón II“ beziehen sich beispielsweise auf Eindrücke und Erfahrungen an der Ufermauer El Malecón in der kubanischen Hauptstadt Havanna, einer „schwingenden Grenze zwischen Stadt und Meer“, wie Quint erzählt.

In ihrer Skulptur „City“ hält sie das „Auftreibende“, „Harte“ und „Pulsierende“ einer Großstadt mit Plexiglas, Farbe und Fotos fest. Wie Hochhäuser ragen die bunt bemalten und beklebten Glaselemente in die Höhe, sie scheinen aus dem Steinen am Boden herauszuwachsen.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Dachau finden Sie auf Merkur.de/Dachau.

In den Objekten „reflection I“ und „reflection II“ nimmt Quint jeweils auf etwas Bezug: im ersten auf Künstlerinnen, die der Kunstdozentin in den vergangenen Jahren etwas bedeuteten, und im anderen auf den Text „Wildes Denken“ des Ethnologen Claude Lévi-Strauss. Hier arbeitet sie mit Drähten, Folien, Plexiglas, Holz und weiteren Materialien – auch Dingen, die sie schon einmal in anderen Arbeiten verwendet hatte. So setzt sie diese ebenfalls in neue Kontexte.

Meinhart Meyer lässt sich vom Alltag und der Natur inspirieren. „Um Alltagssorgen beiseitezuschieben, zeichne ich frei von Formen und Farben abstrakte Gebilde auf Papier, wie andere eben Joggen oder Yoga machen, um den Kopf freizubekommen“, sagt der pensionierte Kunstlehrer. „Wenn die Zeichnung fertig ist, suche ich wieder den Bezug zur Realität.“

So erinnerten ihn einige seiner Zeichnungen an Insekten, die er dann ausgeschnitten und gefaltet in einen Art Schaukasten setzte. Dieser ist nun Teil der Installation „Insektenzählung: Jetzt fliegen sie nicht mehr“. Diese „Insekten“ greift Meyer immer wieder auf, setzt sie mal größer und mal kleiner aufs Papier hinter einen Rahmen oder hängt sie an Fäden an Äste.

Letzteres nennt er beispielsweise „Rückkehr ins Biotop“. Ein ähnliches Motiv hat er auch aus weiß angemaltem Sperrholz dabei. „Meine Installationen baue ich jedes Mal etwas anders auf, sie haben also immer wieder einen anderen Kontext zueinander“, erklärt er.

Die Ausstellung umfasst Malerei, Grafik, Objekte und Installationen.
Die Ausstellung umfasst Malerei, Grafik, Objekte und Installationen. © Miriam Kohr

Es ist die zweite gemeinsame Ausstellung der beiden im Kunstkreis. Eigentlich kennen sie sich schon lange, haben sie doch in Karlsfeld beide einmal nah beieinander gewohnt. „Auf einer Ausstellung habe ich Rosa dann gesehen und wiedererkannt“, erzählt Meinhart. Seitdem ergänzen sie sich. „Ich habe hier in Karlsfeld extra keine Bilder auf Papier dabei, weil das hier nun Meinharts Medium ist“, sagt Quint.

Gerade läuft eine weitere gemeinsame Ausstellung unter dem Titel „Duette“ im Weytterturm in Straubing (noch bis 6. Juni). Meyer: „Weil Rosa dort sehr große Gemälde zeigt, präsentiere ich dort sehr kleine Arbeiten.“

Die Ausstellung „Neue Kontexte“ von Rosa Quint und Meinhart Meyer wird am heutigen Donnerstag, 12. Mai, um 19 Uhr in der Galerie Kunstwerkstatt am Drosselanger 7 eröffnet. Danach ist sie bis 22. Mai geöffnet. Öffnungszeiten: 14. und 15. Mai sowie 19. und 22. Mai jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Kommentare