Zum 35. Gold in Folge: Peter Reinl (links) und Dieter Hahn (rechts) bekamen von Oswald Fassbender zum 35. Mal das bayerische Sportabzeichen überreicht. foto: habschied

Die Goldsammler

Karlsfeld - Leichtathletik-Abteilungsleiter Manfred Gimbel und TSV-Präsident Toni Cremers durften eine stattliche Anzahl Sportabzeichen verleihen. Unter den Karlsfeldern waren zwei Athleten, die das bayerische Sportabzeichen heuer zum 35. Mal in Folge entgegennahmen.

Ein Leben ohne Sport - so etwas kann Peter Reinl sich nicht vorstellen. Der 72-Jährige trainiert seit vier Jahrzehnten. Bei ihm Zuhause hängen unzählige Medaillen und Auszeichnungen. Vor einigen Tagen ist eine weitere dazu gekommen. Eine, die er bereits 34. Mal bekam. Der Karlsfelder hat dieses Jahr zum 35. Mal die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen und für das bayerische Sportabzeichen abgelegt. Zum 35. Mal in Folge. Genau wie seine beiden Sportkollegen Dieter Hahn (bayerisches Sportabzeichen) und Erich Steininiger (Deutsches Sportabzeichen).

Für Reinl ist der Sport ein fester Bestandteil seines Alltags. Und dafür gibt es zwei Gründe, erzählt der 72-Jährige. „Ich finde es wichtig, etwas für mich selbst zu tun, mich fit und gesund zu halten.“ Mindestens genauso wichtig ist ihm aber noch etwas anderes: „Ich möchte junge Menschen anspornen und für den Sport begeistern.“ Die Vorbildfunktion für die jungen Athleten dürfe man nicht unterschätzen, ist Reinl überzeugt. „In jedem schlummern Fähigkeiten und Talente, die es zu entdecken gilt.“ Wenn der Karlsfelder von Jahr zu Jahr neue Gesichter bei der Sportabzeichenverleihung sieht, dann bereitet ihm das eine viel größere Freude, als all die Medaillen und Urkunden, die er bereits schon zu Hause hat.

Heuer konnten Abteilungsleiter Manfred Gimbel und TSV-Präsident Toni Cremers 82 deutsche und 45 bayerische Sportabzeichen vergeben. 36 Kinder und 91 erwachsene Karlsfelder erhielten Urkunden.

Darunter waren neben Reinl, Hahn und Steininger: Dr. Peter Adam und Hans von Schaewen (beide 44. Mal Gold, deutsch); Gesa Adam (20. Mal Gold, bayerisch); Dr. Hermann Köberle (15. Mal Gold, deutsch und bayerisch), Gerd Högel und Friedrich Rieder (beide 15. Mal Gold, bayerisch); Gudrun Nawroth (10. Mal Gold, bayerisch und deutsch), Udo Fassbender (10. Mal Gold, bayerisch); Thomas Wagner (5. Mal Gold, bayerisch) und Federico Sender (3. Mal Silber, deutsch).

(kwo)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare