Notfallsanierung im Hallenbad Karlsfeld: Zwischenzeitlich war der Innenbereich komplett eingerüstet. Der Aufwand war enorm.
+
Notfallsanierung im Hallenbad Karlsfeld: Zwischenzeitlich war der Innenbereich komplett eingerüstet. Der Aufwand war enorm.

Notfallsanierung wird früher als erwartet abgeschlossen – Große Sanierung ab 2023 geplant

Karlsfelder Hallenbad soll Ende November öffnen

  • VonThomas Leichsenring
    schließen

Gute Nachrichten für die Schwimmer aus dem Landkreis: Die Notfallsanierung des Karlsfelder Hallenbads wird früher als gedacht abgeschlossen. Ab 2023 soll dann eine umfassende Instandsetzung des Bades folgen.

Karlsfeld ‒ Es war nicht weniger als eine Hiobsbotschaft, die die Gemeinde Karlsfeld Ende Juli verkünden musste: Die Wiedereröffnung des Hallenbades verzögert sich um Monate. Mehrere starke Regenfälle in den Wochen zuvor hatten zu extremen Wassereintritten über das sanierungsbedürftige Dach geführt. Die Sicherheit der Besucher könne nicht mehr gewährleistet werden, hieß es damals. Folge: statt einer vorgesehenen Eröffnung Ende August eine Schließung bis Jahresende.

Bei der digitalen Bürgerversammlung am zurückliegenden Montag aber hatte Bürgermeister Stefan Kolbe eine halbwegs positive Nachricht, was das Hallenbad betrifft: Nicht erst Ende des Jahres, sondern schon Ende November sei mit der Wiedereröffnung zu rechnen (wir berichteten).

Im Sommer stellte die Abteilung Gebäudemanagement der Karlsfelder Gemeindeverwaltung ein Notfallsanierungskonzept zusammen. Ziel war es, das Dach so dicht zu kriegen, dass das Bad wieder geöffnet werden kann – und dass es dann bitte auch zwei bis drei weitere Jahre nutzbar bleibt.

Mitte Juli wurden die Firmen beauftragt, das Karlsfelder Hallenbad wurde – wenn auch von außen nicht sichtbar – zur Baustelle. Das Bad wurde innen komplett eingerüstet, was enormen Aufwand bedeutete. Denn vor allem die empfindlichen Stahlbecken mussten unbeschädigt bleiben. Die Fachfirmen demontierten die abgehängte Decke, alle an der Decke befestigten Konstruktionen wurden kontrolliert, es folgten Betoninstandsetzungs- und Abdichtungsmaßnahmen an der Deckenkonstruktion.

Aktuell tritt nur noch vereinzelt Wasser durchs Dach. Die letzten Arbeiten sollen in Kürze abgeschlossen sein. „Es folgen eine Grundreinigung und das Hochfahren der Technik bis zum 15. November“, sagte Kolbe am Montag. „Die geplante Eröffnung ist ab dem 29. November.“ Sofern es in den kommenden Monaten nicht zu „weiteren unvorhersehbaren Verschlechterungen der Dachkonstruktion“ komme, seien zwei bis drei Jahre gewonnen, so Kolbe abschließend.

Nicht nur wegen des undichten Dachs ist das Karlsfelder Hallenbad ein Sanierungsfall. Auch andere „zentrale Teile“ des Gebäudes seien marode, so die Gemeindeverwaltung.

Anfang des Jahres beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass das Bad saniert und nicht geschlossen werden soll. In der ausnehmend gut besuchten Sitzung gab es dafür Applaus von den Zuhörern. Derzeit geht man von Kosten in Höhe von rund 11 Millionen Euro aus. Aktuell laufen Vorplanungen sowie eine detaillierte Kostenermittlung. Im zweiten Quartal 2022 wird der Gemeinderat auf Grundlage der Ergebnisse von Vorplanung und Kostenermittlung entscheiden, ob der Beschluss zur Sanierung Bestand haben kann.

Wenn saniert wird, beginnen die ersten Arbeiten 2023, 2026 soll das Karlsfelder Hallenbad dann wieder fit sein für die nächsten 25 Jahre.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare