Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger
+
Engagierte Ehrenamtliche: Kleiderladen-Leiterin Anna-Maria Ziller (im blauen Kleid, hintere Reihe) mit ihrem Team und Herbert Grieser (Zweiter von links). 

BRK-Kleiderladen

Frequenz steigend

Gutes muss nicht teuer sein. Das bekannte Sprichwort trifft auch auf den BRK-Kleiderladen in Karlsfeld zu. Seit einem Jahr können Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht, dort günstig Kleidung kaufen.

Karlsfeld – Vor einem Jahr ist der BRK-Kleiderladen „Gutes aus zweiter Hand“ in der Karlsfelder Rathausstraße eröffnet worden. Die Leiterin Anna-Maria Ziller freut sich über ein erfolgreiches Jahr. „Wir haben viele gute Spenden von Karlsfelder Bürgern und ein motiviertes ehrenamtliches Team“, sagt Anna-Maria Ziller. 24 Helferinnen kümmern sich darum, dass die gespendeten Kleidungsstücke und Schuhe ordentlich und sauber im Geschäft präsentiert werden. „Ich kann mir kein besseres Team vorstellen.“ Gleichzeitig würde sie sich einen weiteren männlichen Mitarbeiter in der großen Frauenrunde wünschen.

Die Kundenfrequenz hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. „Kundenzufriedenheit wird großgeschrieben. Niemand soll sich als Mensch zweiter Klasse fühlen“, sagt Ziller.

Mit dem Kleiderladen schlägt das BRK eine Brücke zwischen dem Überfluss in einer Wegwerfgesellschaft und dem Mangel bei bedürftigen und sozial benachteiligten Menschen. An Benachteiligte mit Kundenkarte wird die Ware zum halben Preis weitergegeben. Herbert Grieser, der den BRK-Laden in Dachau viele Jahre leitete, und gerne aushilft, sagt: „Unser Angebot richtet sich an Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht. Das ist nur dank des Engagements unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter möglich.“ 

Der BRK-Kleiderladen in Karlsfeld, Rathausstraße 7-9, ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Kleiderspenden werden zu den Geschäftszeiten gerne entgegengenommen. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Karlsfelder zeichnet Gespräch mit Polizisten auf - Richter versteht‘s 
Ein junger Mann fühlt sich von Polizisten ungerecht behandelt. Deshalb zeichnet er mit seinem Telefon die Unterhaltung auf. Das darf er nicht. Doch auch die Polizei …
Betrunkener Karlsfelder zeichnet Gespräch mit Polizisten auf - Richter versteht‘s 
Josef Michael aus Unterbachern
Josef Michael heißt das erste Kind von Claudia und Josef Sedlmeyr aus Unterbachern. Josef erblickte in der Frauenklinik in der Münchner Taxisstraße das Licht der Welt. …
Josef Michael aus Unterbachern
Schwierigkeiten bei Niederrother Baugebiet
Im neuen Baugebiet Eichenweg in Niederroth sollen Wohnungen für rund 100 Leute entstehen. Eigentlich ist die Planung längst fertig – doch es gibt weiterhin Probleme mit …
Schwierigkeiten bei Niederrother Baugebiet
Kopfprämie ausgesetzt
Mit verschiedenen Maßnahmen wollen die Helios Amper-Kliniken AG die Zufriedenheit der Patienten erhöhen. Mitarbeiter, die neue Pflegekräfte anwerben, sollen …
Kopfprämie ausgesetzt

Kommentare