+
Eine feierliche Amtsübergabe. Diadem und Szepter gingen an das neue Prinzenpaar.

Inthronisation beim Olympia Faschings Club Karlsfeld

Perfekter Einstand der neuen Prinzenpaare

Mit einem abwechslungsreichen Programm hat der Olympia Faschings Club Karlsfeld die Inthronisation seiner Prinzenpaare gefeiert. Auf sie wartet heuer eine besonders lange Faschingszeit.

Karlsfeld – Zur Inthronisation der neuen Prinzenpaare war der Saal im Karlsfelder Bürgerhaus restlos ausverkauft. Lange Tische waren aufgestellt, von der Tanzfläche bis hin zum Ausgang. Die Stimmung war heiter bis tobend. Was der Olympia Faschings-Club auf die Beine gestellt beziehungsweise auf die Bühne gebracht hat, verdiente eine Menge Applaus.

Und damit sparten die Gäste nicht. Sie gingen mit, klatschten im Takt, jubelten und kreischten auch mal, wenn die Begeisterung sie übermannte. Und das geschah häufiger: Wenn zum Beispiel das neue Kinderprinzenpaar Lea-Marie Thorenz, neun Jahre jung, und David Kott, acht Jahre, zum Walzer starteten und er sich formvollendet vor ihr verbeugte und sie ebenso perfekt knickste. Oder als David I. auch noch seine Lea-Marie I. gekonnt und sicher in die Höhe hob.

Durch das Programm führte Senator Marco Keßler als „Hofmarschall“. Die zahleichen Gäste von anderen Vereinen konnt er gleich zu Beginn beruhigen: Für heute Abend ist der „Prinzenklau“ aufgehoben. Sonst müssen die Prinzen immer darum bangen, dass ihre Prinzessin von anderen Faschingsgesellschaften „gemopst“ und dann teuer ausgelöst werden, wie Keßler erläutert.

So konnten sie sich ganz entspannt auf der Tanzfläche amüsieren, wie auch viele weitere Aktive. Für die passende Musik dazu sorgte die Showband „The Munichs“. Vom romantischen „Que sera“ über einen Cha Cha Cha und den Donauwalzer bis hin zu Elvis und anderen Rock und dem „Himbeereis zum Frühstück“, war alles dabei.

Und nach der Auszeichnung treuer Mitglieder im OFC mit Ehrennadeln, folgte dann der erste Höhepunkt des Abends: der Einmarsch der Kinder- und Jugendgruppen unter den fetzigen Klängen von „Music was my first love“ von John Miles. Alle Altersgruppen sind vertreten: Die Kleinen in der „Piccolo Garde“ mit Trainerin Magdalena Vonnahme, die Teenie- garde mit Trainerin Julia Micevic, die Jugendgarde mit Trainerin Michaela Ederer und die Boygroup mit den Trainern Olcay Yildirim und Sandro Adams.

Passend zum Motto „Sounds of Galaxy“ nahmen sie das Publikum mit auf eine vergnügliche Reise in den blinkenden Sternenhimmel. Sie hüpfen, drehen sich, klatschen, springen, wagen Hebefiguren – alles perfekt und stimmungsvoll choreografisch arrangiert.

Der zweite Höhepunkt, die Amtseinführung des neuen Prinzenpaares, bedeutet gleichzeitig das Ende der Regentschaft vom letztjährigen Paar Isabella I. und Stefan III.. Isabella muss ihr Diadem abgeben, Stefan das Szepter. Was ihnen bleibt, „ist der Spaß, den wir während unserer Regentschaft gehabt haben“, wie Isabella betont. Und diesen Spaß haben nun für eine lange Faschingssaison die Neuen: Sabrina II. und Florian I. legten einen solch perfekten Walzer aufs Parkett, dass der Saal nur so bebte. Das Ehepaar Bauer hat sich bestens mit ihren Trainern Marianna und Manuel Nagel vorbereitet und tanzte scheinbar mühelos ihren anspruchsvollen Eröffnungswalzer.

Vier Gardemädchen holten schließlich den bisher wichtigsten Mann in Karlsfeld, den Bürgermeister, auf die Bühne. Stefan Kolbe musste den großen Rathaustürschlüssel an das neue Prinzenpaar übergeben. „Das fällt mir jedes Jahr sehr schwer.“ Dabei weiß er genau, dass das mit der Elektronik heutzutage ganz anders funktioniert. Das kleine Prinzenpaar bekam den kleinen Schlüssel für die Gemeindekasse überreicht. „Aber da ist eh nichts drin.“ Auch das weiß der amtierende Bürgermeister nur zu gut.

Zum Abschluss des Programms stellte dann die Erwachsenengarde ihr ganzes Können unter Beweis. Erst traten sie in einer Art Raumfahreranzüge auf, dann entblätterten sie sich nach und nach und präsentierten sich in bunten Röckchen, silbernen Tops und glänzenden Flügeln. Ganz gleich, welches Kostüm sie gerade trugen, sie zeigten akrobatische Hebefiguren, sowie rhythmisch perfekte Tanzschwünge. Die Karlsfelder sind also wieder mal bereit – der Fasching kann kommen.    Elfriede Peil

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Premiere im Hoftheater Bergkirchen: Humoreske mit Tiefgang
Abenteuer pur mit neuen Gesichtern auf der Bühne: Die erste Premiere der neuen Spielzeit hat das Hoftheater Bergkirchen mit der von Ansgar Wilk spannend inszenierten …
Premiere im Hoftheater Bergkirchen: Humoreske mit Tiefgang
Karlsfelder Grüne: Kein Kandidatfürs Bürgermeisteramt
Michael Fritsch und Dr. Carsten Schleh stehen an der Spitze der Karlsfelder Grünen. Bei der Jahresversammlung des Ortsverbandes in der Sportgaststätte wurden sie …
Karlsfelder Grüne: Kein Kandidatfürs Bürgermeisteramt
Ein Fall von Hasenpest im Landkreis
Bei einem toten Feldhasen ist im Landkreis Dachau die sogenannte Hasenpest (Tularämie) nachgewiesen worden. Das Landratsamt gibt Verhaltenstipps. Denn auch Menschen …
Ein Fall von Hasenpest im Landkreis
Nur ein Bürgermeisterkandidat für Indersdorf
Die Kommunalwahl wird für die Indersdorfer völlig anders als sonst. Diesmal steht nur ein Kandidat fürs Bürgermeisteramt zur Verfügung. Dafür sitzen vier Gemeinderäte …
Nur ein Bürgermeisterkandidat für Indersdorf

Kommentare