+
SPD-Kandidat: Dr. Bernhard Goodwin tritt bei der Bürgermeisterwahl 2020 gegen Amtsinhaber Stefan Kolbe (CSU) an.

Nominierungsversammlung

Goodwin tritt für die SPD gegen Bürgermeister Kolbe an: „Ich glaube, dass ich das gut machen würde“

Der Kandidat sitzt nicht im Gemeinderat und ist im Ort weitgehend unbekannt, aber die Karlsfelder SPD ist sich sicher: Mit Dr. Bernhard Goodwin hat sie den richtigen Bürgermeisterkandidaten für 2020 gefunden.

Karlsfeld - Dr. Bernhard Goodwin tritt bei der Bürgermeisterwahl 2020 gegen Amtsinhaber Stefan Kolbe (CSU) an. Der Vorstand Karlsfelder SPD hat dem 40 Jahre alten Kommunikationswissenschaftler aus München am Dienstagabend nominiert.

Goodwin soll den einst traditionell von der SPD besetzten Bürgermeistersessel im Karlsfelder Rathaus zurückerobern – eine schwierige Aufgabe, besonders für einen Nicht-Karlsfelder. Allerdings glaubt Goodwin, dass es auch Vorteile bringe, neu in einer Gemeinde zu sein. Gerade in Zeiten rascher Veränderungen ermögliche seine Außenansicht in Kombination mit der Innenansicht der verwurzelten SPD-Gemeinderäte „eine gute Zukunftsvision für Karlsfeld“, so Goodwin gestern bei einem Pressegespräch im TSV-Sportheim. In den nächsten Monaten bis zur Wahl wolle er möglichst viele Menschen in Karlsfeld kennenlernen.

Bernhard Goodwin (SPD) will Bürgermeister von Karlsfeld werden

Goodwin ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen. Sein Vater stammt aus den USA, daher der englische Name. Goodwin bedeute jedoch nicht „gut gewinnen“, wie man annehmen könnte, sondern „guter Freund“, betonte Goodwin. „Das gefällt mir besser.“

Zum Studium der Kommunikationswissenschaft kam er 1999 nach München. Nach einem Magisterabschluss an der LMU hat er an der TUM am Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik promoviert. Seit 2010 ist er Geschäftsführer des Instituts für Kommunikationswissenschaft der LMU München. Goodwin ist Mitglied der erweiterten Hochschulleitung der Münchner Universität. Außerhalb der Politik war er in der evangelischen Jugendarbeit, der Kirchenpolitik und als Laienrichter engagiert.

Schon mit 15 war Goodwin im Stuttgarter Jugendrat politisch aktiv, 1997 trat er in die SPD ein – mit 17. In der Abiturzeitung stand ein paar Jahre später, er werde sicher mal Bundeskanzler. 2017 setzte Goodwin tatsächlich an zum Sprung nach Berlin: Er war Direktkandidat für den Bundestag im Münchner Westen. Der Wahlkreis dort ist tiefschwarz. Und so holte auch der CSU-Kandidat Stephan Pilsinger das Mandat. Goodwin kam mit 23,1 Prozent auf Rang zwei. Er schnitt damit deutlich besser ab als seine Partei bei den Zweitstimmen in einer für die Sozialdemokraten desaströsen Wahl. Die SPD kam in Goodwins Wahlkreis auf 15,8 Prozent.

Bürgermeisterkandidat der SPD in Karlsfeld: Bernhard Goodwin will für bezahlbaren Wohnraum sorgen

Der Draht nach Karlsfeld kam über die sogenannte Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik, kurz SGK, zustande. Das SPD-interne Netzwerk bringt Ortsvereine auf Kandidatensuche mit potenziellen Kandidaten zusammen. Als der Ruf aus Karlsfeld kam, habe er sofort zugesagt, versicherte Goodwin gestern.

Die wichtigste Aufgabe für einen Bürgermeister in Karlsfeld sei es, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen. Wie schwierig es ist, in der Gemeinde eine Wohnung zu finden, erlebt Goodwin gerade selbst. Wenigstens einen Zweitwohnsitz wolle er in Karlsfeld anmelden. „Es ist Quatsch, nur irgendwo einen Briefkasten aufzuhängen.“

Sein Hauptanliegen als Politiker formulierte Goodwin wie folgt: „Es ist spannend, wie man konkret das Leben von Menschen verbessern kann. Es ist die größte Freude, Lösungen zu finden.“

An Selbstbewusstsein mangelt es dem 40-Jährigen dabei nicht: „Ich glaube, dass ich das als Karlsfelder Bürgermeister gut machen würde, und dann macht man es auch gern.“

Bernhard Goodwin (SPD) will Bürgermeister von Karlsfeld werden: Politik zum Beruf machen

Bislang betrachte er die Politik als ein Hobby, so Goodwin, „aber ich würde sie gerne zum Beruf machen“. Als Bürgermeister der Gemeinde Karlsfeld ginge dieser Wunsch in Erfüllung. Wenn es nicht klappt im März 2020, dann könne er sich aber auch vorstellen, als Gemeinderat tätig zu werden.

Die Aufstellungskonferenz der Karlsfelder SPD findet im Mai statt. Dann soll Goodwin offiziell nominiert werden.

Ob Amtsinhaber Stefan Kolbe weitere Gegenkandidaten haben wird, steht noch nicht fest. Sowohl das Bündnis für Karlsfeld als auch die erst im Oktober 2017 gegründeten Grünen wollen noch entscheiden, ob sie einen Kandidaten nominieren. Die Freien Wähler verzichten auf einen Bürgermeisterkandidaten, sie wollen Stefan Kolbe unterstützen, wie Gemeinderat Anton Flügel gestern mitteilte.

THOMAS LEICHSENRING

Das Bürgermeisteramt ist mehr als ein Vollzeitjob. 60-Stunden-Wochen sind die Regel. Dennoch gibt es im Landkreis Dachau noch immer Bürgermeister, die die Aufgabe ehrenamtlich ausüben. Allerdings werden es immer weniger. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tote Tiere am Höllgraben?
Jetzt ist in Hebertshausen ein Streit darüber ausgebrochen, ob am Entwässerungsgraben Höllgraben der Artenschutz ernst genommen wird. Anlass sind Baggerarbeiten.
Tote Tiere am Höllgraben?
Kreisverkehr in Gada wird erneuert – Teilsperrung von 6. Mai bis Ende Juli
Der Kreisverkehr an der Anschlussstelle der B471 zum Gewerbegebiet Gada wird erneuert. Deshalb wird die Anschlussstelle ab  6. Mai abschnittsweise gesperrt.
Kreisverkehr in Gada wird erneuert – Teilsperrung von 6. Mai bis Ende Juli
Mit Rollator? „Nix Rollator!“
Hellwach und bewundernswert fit: Maria Ganslmair feiert in Karlsfeld ihren 100. Geburtstag.
Mit Rollator? „Nix Rollator!“
Nachttischlampe löst Zimmerbrand aus
Am frühen Mittwochmorgen brannte ein Zimmer in einem Mehrfamilienhaus in der Talstraße in Sollern bei Peterhausen. Zwei Personen wurden leicht verletzt.
Nachttischlampe löst Zimmerbrand aus

Kommentare