+
Der neue Vorstand, hintere Reihe, v.l.: Adrian Heim, Pete Neumann und Ulrich Gampl. Vorne, v.l.: Marco Brandstetter, Bärbel Lehmann und Anette Hager.

Jahresversammlung mit Neuwahl

Bündnis für Karlsfeld: Heim/Brandstetter bilden Doppelspitze

Das Bündnis für Karlsfeld hat bei seiner Jahresversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Gleichberechtigte Vorsitzende sind Adrian Heim, der Robert Brauneis ablöste, sowie Marco Brandstetter.

Karlsfeld – Als Kassier wurde Ulrich Gampl bestätigt. Beisitzer sind Bärbel Lehmann, Anette Hager und Gemeinderat Peter Neumann. Brauneis schied aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand aus, wird dem Bündnis aber verbunden bleiben.

In seinem Rechenschaftsbericht für die vergangenen zwei Jahre erinnerte Brauneis an die vielen Veranstaltungen, die das Bündnis für Karlsfeld angeboten hat. Angefangen von den monatlichen Bürgergesprächen über die jährlichen Neujahrsspaziergänge bis hin zu den beliebten Radltouren, die 2018 den Bahn-Nordring als Ziel hatte.

„Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft den Bahn-Nordring nicht nur per Fahrrad erkunden können, sondern dort tatsächlich eine Bahnverbindung bekommen, die Karlsfeld vom Verkehr in den Münchner Norden entlastet“, sagte der neue Vorstandssprecher Adrian Heim.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahresprogramm ist der Neujahrsempfang: „Land unter in Karlsfeld? Bauen und Leben in Zeiten des Klimawandels“ sowie „Pflanzengift Glyphosat – Wundermittel oder Verbrechen an Mensch und Natur?“ waren die Schwerpunktthemen in den vergangenen beiden Jahren.

Hauptthema in den nächsten zwei Jahren ist die Gemeinderatswahl im Frühjahr 2020. Eine Gemeinderatsliste mit bis zu 30 Kandidatinnen und Kandidaten muss aufgestellt und der Wahlkampf vorbereitet werden. Adrian Heim: „Unser Ziel ist, trotz veränderter Ausgangslage mit neuen Mitbewerbern wieder eine starke Fraktion im neuen Gemeinderat bilden zu können. Ich bitte Sie daher schon jetzt um tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung der Wahl“.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Kinder werden zerdrückt“: Schulbus-Wahnsinn beim MVV - Brandbrief bislang ohne Reaktion
Der MVV-Bus 729 in Weichs (Lkr. Dachau) ist jeden Tag überfüllt - kleinere Kinder steigen aus Angst nicht mehr zu. Der MVV könnte Abhilfe schaffen - tut es bislang …
„Kinder werden zerdrückt“: Schulbus-Wahnsinn beim MVV - Brandbrief bislang ohne Reaktion
Motorradkollidiert mit Auto
Ein Motorradfahrer (44) ist am Samstagvormittag auf der Alten Römerstraße in Dachau nach einer Kollision mit einem Auto verletzt worden.
Motorradkollidiert mit Auto
„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“

Kommentare