+
Liebt ihren Job – und selbstverständlich ihre Katze: Zeitungszustellerin Edith Buchberger mit Maunzi. 

Edith Buchberger versorgt die Leser seit 13 Jahren mit den Dachauer Nachrichten

Karlsfelderin verrät ihr Fitness-Geheimnis: Zeitungen zustellen!

Mitten in der Nacht aufstehen? Für Edith Buchberger kein Problem.  Sie ist seit 13 Jahren Zeitungszustellerin und hat ihren persönlichen Traumjob gefunden.

Karlsfeld – Die Karlsfelderin Edith Buchberger ist seit 13 Jahren Zeitungszustellerin. Das heißt: Sie steht mitten in der Nacht auf, holt die Pakete mit frisch Bedrucktem ab und liefert punktgenau die richtige Zeitung an die richtige Adresse.

Buchberger ist Zustellerin mit einer Perfektion und gleichzeitig einem solchen Vergnügen, dass man sofort versteht: Sie hat einen tollen Job! Eher zufällig kam sie damals dazu: Eine Anzeige hatte sie neugierig gemacht. „Das ist doch was für mich,“ sagte sie ihrem Mann Ludwig Buchberger, seines Zeichens Schützenmeister im Schützenverein Karlsfeld. „Da bin ich fertig mit der Arbeit, wenn die Kinder aufstehen und zur Schule gehen.“ Und sie versprach ihm: „Ich höre sofort auf, wenn ich zu müde bin oder es zu anstrengend wird!“

Aber das war über die vielen Jahre nie der Fall. „Es ist alles Gewöhnungssache, und ich bin immer schon gerne früh aufgestanden“, sagt die Karlsfelderin.

„Zwischen 2 und 3 Uhr stehe ich auf, anziehen, die Katze versorgen und weg bin ich.“

Gut, früh, aber wie früh denn tatsächlich? „Zwischen 2 und 3 Uhr stehe ich auf, anziehen, die Katze versorgen und weg bin ich.“ Und zwar ohne Kaffee und Frühstück ganz hellwach. Mit dem Auto fährt sie zur Zustellgarage und packt dann die Heimatzeitungen für ihre Tour in ihr Wägelchen. „Das war erst so eine Sackkarre mit Plastikrollen, die ziemlichen Lärm machen in den stillen Morgenstunden“, erinnert sie sich. Jetzt rolle ein Fahrradanhänger auf Gummirollen erheblich sanfter durch ihr Tourengebiet.

Die noch schlummernden „Kunden“ danken es ihr. In ihr „Tourenbuch“ trägt sie akribisch ein, wie sie strategisch am besten vorgeht: „Bei der Volksbank parken und Zeitungen für Hausnummer 202 bis 199 mitnehmen. Über die Straße, zurückgehen und weiterfahren bis rechts zum letzten Haus“, ist darin beispielsweise vermerkt. Edith Buchberger kennt in Karlsfeld alle 20 Touren und weist auch Kolleginnen und Kollegen, die neu anfangen, in die „Kunst“ des Zustellens ein. „Immer alles vorher anschauen und sich einprägen!“

In ihrem Bücherl steht auch, welche Zeitung wer bekommt und wohin sie kommt: Ob in den Briefkasten, in die „Rolle“ oder in die „Ami-Box“. Letztere „liebt“ sie: Diese US-Postboxen seien bequem an der Seite zu öffnen und würden auch umfangreiche Weihnachtsausgaben mit viel Werbung problemlos aufnehmen. „Mit den Briefkästen ist das manchmal so eine Fieselei.“

Gegen 5 Uhr ist Edith Buchberger meistens fertig, hat durchschnittlich 120 Zeitungen verteilt, mindestens einen Liter Wasser dabei getrunken und ist, so wie an diesem Tag, 7,25 Kilometer gegangen. Der Schrittzähler zeigt es an. Dann schläft sie ein paar Stunden, bis vielleicht 9 Uhr, und danach gibt es Frühstück.

Die 51-Jährige sagt von sich, kaum erkältet zu sein und sich – auch dank ihrer Arbeit – „sehr wohl“ zu fühlen. Im Laufe der Jahre habe sie einige Kilo abgenommen – eigentlich ein unschlagbares Argument, Zustellerin zu werden. „Ich genieße das, frühmorgens in der Frische. Ich bin mein eigener Herr. Und ich sehe und höre mit allen Sinnen. Da läuft ein Igelchen über die Straße, da kuschelt sich eine Katze unter das Auto.“ Klar, dass sie keinen Gedanken ans Aufhören verschwendet!

Team sucht Verstärkung: 

Sie sind zuverlässig, verantwortungsbewusst und mindestens 18 Jahre alt? Sie genießen die frühen Morgenstunden und schätzen selbstständiges Arbeiten? Sie möchten als Urlaubsvertretung, Mini- oder Teilzeitjobber die Haushaltskasse auffüllen oder sich besondere Wünsche erfüllen? Dann sind Sie im Team der über 1500 Zusteller der Heimatzeitungen herzlich willkommen! Melden Sie sich einfach unter sich unter der Telefonnummer 0 89/53 06-65 6 oder per E-Mail an info@heimatzeitungen-zusteller.de. Darüber hinausgehende Informationen zu den Verdienstmöglichkeiten und Einsatzorten findet man auch im Internet unter https://heimatzeitungen-zusteller.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Kartrennen: Zehn Personenschlagen mit Helmen zu
Zwei Gruppen junger Erwachsener sind Freitagnacht im Kartpalast in Bergkirchen aneinander geratenund prügelten aufeinander ein. Drei junge Männer wurden leicht verletzt, …
Nach Kartrennen: Zehn Personenschlagen mit Helmen zu
Unbekannter legt Stein auf Straße:Polizei sucht Zeugen
Eine aufgerissene Ölwanne an einem Seat und ein Feuerwehreinsatz: Das sind die Folgen einer Verkehrsstraftat: Unbekannte platzierten einen Stein mit einem Durchmesser …
Unbekannter legt Stein auf Straße:Polizei sucht Zeugen
Heute 444, bald 666
79 neue Sozialwohnungen hat die Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Dachau (WLD) in nicht einmal zwei Jahren in Karlsfeld gebaut, davon sind 16 Wohnungen für …
Heute 444, bald 666
Stockschützen des SV Weichs wollen neue Hütte
Ein Vorbescheidsantrag der Stockschützenabteilung des SV Weichs auf die Errichtung einer Hütte stieß im Bauausschuss nicht nur auf Befürworter.
Stockschützen des SV Weichs wollen neue Hütte

Kommentare