Karlsfeld wird 80

Gemeindegeburtstagwird im Mai gefeiert

Soll gefeiert werden oder nicht? Diese Frage ist beantwortet: Im Mai feiert Karlsfeld den 80. Gemeindegeburtstag. Allerdings in bescheidenem Rahmen.

Karlsfeld – Der 80. Geburtstag der politischen Gemeinde Karlsfeld war eigentlich schon am 1. April. Doch gefeiert wird dieses Ereignis erst am 19. Mai. Das hat der Hauptausschuss des Karlsfelder Gemeinderats einstimmig beschlossen.

Im Januar hatte er schon einmal darüber diskutiert, ob der Tag überhaupt gefeiert werden soll (wir berichteten). Adrian Heim (Bündnis für Karlsfeld) sprach von einer „Inflation an Feiern“ und lehnte ab. Doch in der jüngsten Sitzung ließ er sich umstimmen. Zweiter Bürgermeister Stefan Handl (CSU) hatte ein Konzept für die Feier vorgestellt: „Unser Ziel war keine überbordend große Veranstaltung, die den finanziellen Rahmen sprengt.“ Und so soll das Jubiläum nun aussehen: Im Heimatmuseum an der Gartenstraße, wird es eine Sonderausstellung mit dem Titel „Runde Erfolgsgeschichte – Gemeinde und Vereine feiern“ geben. „Das passt gut zusammen“, sagte Handl. Allerdings habe sich bei der letzten Eröffnung einer Sonderausstellung gezeigt, dass der Platz im Heimatmuseum nicht ausreicht. Deshalb soll die Eröffnung kurzerhand im Bürgertreff stattfinden. Dort wird Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler eine Rede über die Geschichte des Ortes halten. Für Musik sorgt das Karlsfelder Klarinettenquartett. Dann ziehen die Feiernden ins Heimatmuseum um.

Der finanzielle Rahmen bleibt laut Bürgermeister Stefan Kolbe gewahrt. Das Jubiläum soll höchstens 800 Euro kosten. Das freute insbesondere den Finanzreferenten Holger Linde (CSU).

Die anwesende Museumskuratorin Ilsa Oberbauer bedauerte, dass nun einmal der Platz im Heimatmuseum zu eng sei, um auch noch die Gäste einer Eröffnungsfeier bedienen zu können. Daher fand sie die Idee mit der Teilung sehr gut. Der Eintritt sei an diesem internationalen Tag der Museen frei.  rds

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Anwohnerklage: Gericht stoppt Dachauer „Nu Park“ – ein bisschen
Das Gewerbegebiet „Südlich des Schleißheimer Kanals“ hat einen Bebauungsplan, einen schicken neuen Namen und einen motivierten Investor. Der Verwaltungsgerichtshof hat …
Nach Anwohnerklage: Gericht stoppt Dachauer „Nu Park“ – ein bisschen
Pfarrer Josef Mayer sieht seine Aufgabe darin, zu helfen
Eigentlich kann Pfarrer Josef Mayer doppelt feiern: Seit 20 Jahren ist er geistlicher Direktor des Petersbergs, und am heutigen Montag wird er 60 Jahre alt. Die große …
Pfarrer Josef Mayer sieht seine Aufgabe darin, zu helfen
Messer-Überfall auf 14-Jährige
Eine 14-jährige Jugendliche aus dem Landkreis Dachau ist am frühen Sonntagabend am S-Bahnhof Heimstetten Opfer einer Messer-Überfalls geworden.
Messer-Überfall auf 14-Jährige
„Downburst“ fegte über Dachau - Superzelle entlud sich mit ganzer Wucht 
Eine Superzelle mit Downburst, wie Wetterexperten sagen, hat Mittwochabend über dem Dachauer Land ihr Unwesen getrieben. Das Unwetter hinterließ Spuren der Verwüstung.
„Downburst“ fegte über Dachau - Superzelle entlud sich mit ganzer Wucht 

Kommentare