1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Karlsfeld

“Raserei an der Münchner Straße Einhalt gebieten“: Karlsfeld geht gegen Temposünder vor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Mittels mobiler Geschwindigkeitsanzeigetafeln wie dieser will die Gemeinde Karlsfeld Rasern auf den Pelz rücken. © Symbolbild: kn

Die Gemeinde Karlsfeld wird drei weitere Geschwindigkeitsanzeigetafeln anschaffen. Einstimmig folgte der Bauausschuss einem Antrag, den das Bündnis für Karlsfeld gestellt hatte.

Karlsfeld – Gekauft werden ein Gerät, das die ermittelten Daten für eine spätere Auswertung speichert, sowie zwei Geräte ohne Datenspeicherung. Diese beiden kleineren Geräte sollen an der Münchner Straße an den beiden Ortseingängen platziert werden.

CSU-Fraktionschef Bernd Wanka forderte diese Standorte in der Diskussion. In den von der Verwaltung vorgeschlagenen Standorten war die Münchner Straße nicht vorgesehen. Grund: Auf einer zweispurigen und noch dazu so stark befahrenen Straße ist es problematisch, die ermittelte Geschwindigkeit einem Fahrzeug zuzuordnen. Wanka blieb trotzdem dabei: „Wir müssen der Raserei auf der Münchner Straße Einhalt gebieten.“ Das dritte Gerät soll flexibel eingesetzt werden; unter anderem in der Bayernwerkstraße und in der Allacher Straße.

Ein flexibel eingesetztes Radarmessgerät mit Datenspeicherung besitzt die Gemeinde Karlsfeld bereits. Stellt sich bei der Auswertung der Daten heraus, dass an der Messstelle tatsächlich vielfach zu schnell gefahren wird, wird dort geblitzt. 

Thomas Leichsenring

Auch interessant

Kommentare