+
Ein Gänsehautmoment: Die junge Sängerin Shola bot berührende Lieder aus eigener Feder.

Zum Geburtstag viele Tanzeinlagen und Überraschungen 

Dieser Verein macht ganz Karlsfeld stolz

Was im Jahr 1989 bescheiden mit 39 Kindern im Keller der Pfarrei St. Josef begann, ist zu einer Gemeinschaft mit 150 Tänzerinnen, 17 Trainerinnen, sieben Vereinsvorständen und unzähligen Helferinnen und Helfern geworden, die alle eines verbindet: Die Leidenschaft des Tanzens.

Karlsfeld –  30 Jahre ist der JTSC Karlsfeld in diesem Jahr geworden. Der Verein feierte diesen runden Geburtstag mit einer glamourösen Tanzgala im Karlsfelder Bürgerhaus vor Eltern, Großeltern, Freunden und Fans.

Aus der Taufe gehoben hat den Verein Brigitta Dinklage, unterstützt von ihren Töchtern Susanne und Julia. Susanne trainierte bereits damals als 14-Jährige die Mädchen mit großem Einfallsreichtum und herausragenden Erfolgen.

Schon in den Anfängen waren Kinder und Eltern mit Feuereifer dabei. So wurden damals die Kostüme noch mit der Hand genäht. Musik wurde von Schallplatten auf Kassetten aufgenommen und abgespielt. Die Bänder musste man immer wieder zurückspulen. Riesigen Spaß hat es allen schon damals gemacht.

Brigitta Dinklage betonte, wie stolz und dankbar sie sei, dass sich ihr Verein so weiterentwickelt hat. Mit großer Begeisterung besuche sie immer noch Turniere und Meisterschaften, um die herrlichen Tänze zu bewundern. Besonders bedankte sie sich bei der Vereinsvorsitzenden Martina Sedlmair für die großartige und engagierte Arbeit.

Karlsfelds Bürgermeister Stefan Kolbe und Landrat Stefan Löwl gratulierten persönlich auf der Bühne zum 30. Geburtstag. Kolbe betonte, wie stolz die Gemeinde auf den JTSC sei, der den Namen Karlsfeld weit über die Landkreisgrenzen hinaustrage. Löwl und Kolbe überreichten je ein Geschenk an den Verein.

Zu Beginn der Tanzshow marschierten alle aktiven Tänzerinnen auf den Song „Ein Hoch auf uns“ nach Gruppen sortiert auf die Bühne und positionierten sich zu einem bunten Gesamtbild. Vor dieses Bild trat die vierzehnjährige Shola, Tänzerin in der Jugendklasse. Mit ihrer atemberaubenden Stimme sang sie selbst geschriebene Lieder und begleitete sich dabei selbst auf der Gitarre. Sholas Musik sorgte für Gänsehautmomente.

Alle Gruppen des JTSC hatten bei der Gala ihren Auftritt. Zudem stellten sich einige Gastvereine dem Publikum vor. 

Alle elf Gruppen sowie zwei Solistinnen des Vereins zeigten ihre Tänze in variantenreichen Kostümen, jeweils zum Thema der Musik passend, angefangen von den Kleinsten im Alter von drei Jahren bis hin zu den Tänzerinnen der Hauptklasse ab 16. Das Duo der Hauptklasse konnte krankheitsbedingt nicht auftreten.

Befreundete Gastgruppen aus Dachau, Ottobrunn, Taufkirchen und sogar Hausham bereicherten das Programm auf der große Bühne mit Tänzen, die in Karlsfeld nicht trainiert werden. So wurde dem Publikum das ganze Spektrum der Schautanzdisziplinen gezeigt.

Der Jugendtanzsportclub hat vier Basic-Gruppen und sieben Turniergruppen, die in den Disziplinen Modern und Charakter auf Turnieren Punkte sammeln und auf Meisterschaften um Plätze kämpfen. In der Tanzrichtung Charakter ist der JTSC Karlsfeld besonders erfolgreich. Mehrere Bayerische Meistertitel, Vizemeistertitel und Qualifikationen bei Deutschen Meisterschaften sowie eine Qualifikation für die Europameisterschaft im Jahr 2018 sind hier zu verzeichnen.

Eine besondere Überraschung gab es auch noch an diesem Abend. Eine Gruppe von 25 Tänzerinnen-Mamas hatte sich zusammengefunden. Zum Abba-Hit Mamma Mia hatten sie seit Januar einen Tanz einstudiert. In blau-glitzernden Kleidern legten die Damen eine perfekt inszenierte Choreografie mit viel Pep auf die Bühne. Sie erhielten dafür tosenden Applaus und mussten eine Zugabe geben, was sie gerne taten.

Nach vier Stunden Gala überreichte der Vorstand Martina Sedlmair zum Abschluss einen großen Blumenstrauß. „Ich bin stolz, Vorsitzende dieses lebendigen Vereins mit seinen großartigen Mitgliedern zu sein“, sagte Sedlmair. 

Lesen Sie auch: Junger Karlsfelder möchte nach Jahrzehnten wieder eine Jugendblaskapelle gründen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schönbrunner Adventsmarkt mit Geschichten, Figurentheater und Weihnachtsbastelstube
Der bisher eintägige Adventsmarkt in Schönbrunn dauerte heuer erstmals zwei Tage – der große Zuspruch der Besucher gab dieser Ausweitung recht. Es gab ein vielfältiges …
Schönbrunner Adventsmarkt mit Geschichten, Figurentheater und Weihnachtsbastelstube
Walther Gresser glaubte stets an das Gute
Optimismus und Lösungsorientierung prägten sein Leben. Nun ist Walther Gresser, langjähriges Vorstandsmitglied der Sparkasse Dachau, im Alter von 91 Jahren gestorben.
Walther Gresser glaubte stets an das Gute
Vor KZ Dachau: Rechtsradikaler „Volkslehrer“ dreht Video - vor Schülern leugnet er den Holocaust
„Volkslehrer“ Nikolai Nerling hat auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau ein Video „gegen den Schuld-Kult“ gedreht. Dann sprach er eine Schüler-Gruppe an.
Vor KZ Dachau: Rechtsradikaler „Volkslehrer“ dreht Video - vor Schülern leugnet er den Holocaust
Autofahrerin verursacht auf B471 bei Karlsfeld Auffahrunfall
Am Montagnachmittag hat ein Mazda-Fahrer auf der B 471 einen stehenden VW übersehen und ist auf diesen aufgefahren.
Autofahrerin verursacht auf B471 bei Karlsfeld Auffahrunfall

Kommentare