+
Dickes Danke und guten Appetit: Vu Van Anh (Dritte von rechts) bei ihrem Besuch im Curanum-Seniore npflegezentrum.

Pflegekräfte in Seniorenheim werden kulinarisch verwöhnt

Vietnamesische Schmankerl für die „Helden des Alltags“

Als Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz hat das vietnamesische Restaurant „Hai Phong“ aus Karlsfeld 15 Mitarbeitern des Curanum-Seniorenheims Spezialitäten des Hauses spendiert.

Karlsfeld– Die vergangenen Wochen haben allen Menschen wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie viel abverlangt, in besonderem Maße den Pflegekräften in den Alten- und Pflegeheimen sowie in den Krankenhäusern. 

Restaurantinhaberin Vu Van Anh ergriff die Initiative und wandte sich an die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Karlsfeld. Dort wurde der Kontakt zum Seniorenpflegezentrum hergestellt.

Nicole Hetzke von der Pflegedienstleitung war von der Idee sofort begeistert. 110 Mitarbeiter sind im Haus tätig, für die Spende wurde eine kleine Auswahl an 15 „Helden des Alltags“ getroffen, die hauptsächlich in den Wohnbereichen arbeiten. Das Team freute sich über die Wertschätzung und nahm die Spende, natürlich mit Abstand, gerne entgegen.

Im Curanum gab es zur Freude aller noch keinen Corona-Fall. „Zum Glück haben wir sehr früh reagiert, als die Krise begann“, so Nicole Hetzke. Wohnbereichsleiter Rene Lotholz fügte hinzu: „Lieber warten wir länger, bis wir wieder lockern.“

Derzeit gilt noch die Besuchszeit von 20 Minuten. Den Bewohnern und den Angehörigen steht neben dem abgesperrten Innenraum ein schöner, sonniger Garten mit Bänken und einem Zaun zur Verfügung, über den sich ausgetauscht werden kann. Bettlägerige Bewohner können natürlich auf dem Zimmer besucht werden.

Einrichtungsleiter Holger Jantsch ist zufrieden: „Wir haben alle unser Bestes gegeben und sehr hart gearbeitet. Wir freuen uns, dass dies anerkannt wird.“ Er wolle sich beim Gesundheitsamt Dachau und allen Behörden für die gute Zusammenarbeit bedanken. „Mein großer Dank gilt auch allen Helfern, die beim Nähen von Masken zu Beginn der Pandemie geholfen haben, als die Schutzkleidung in den Pflegeheimen noch rar war.“ Mittlerweile ist das Heim mit Masken und Schutzkleidung gut versorgt.

„Ich finde es sehr schön, dass wir mit unserer Spende unterstützen und den Menschen eine Freude machen können. Unsere Restaurantgäste sind uns in dieser schwierigen Zeit treu geblieben und haben uns auch unterstützt, so dass wir als Dank etwas zurückgeben möchten“, sagte Vu Van Anh. 

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Große Löcher im Haushalt
Gespräch mit Bergkirchens Kämmerer Alto Weigl über die sinkenden Einnahmen der Gemeinde in Coronazeiten.
Große Löcher im Haushalt
„Downburst“ fegt über Dachau: Superzelle entlädt sich mit voller Wucht und hinterlässt Verwüstung
Eine Superzelle mit Downburst, wie Wetterexperten sagen, hat Mittwochabend über dem Dachauer Land ihr Unwesen getrieben. Das Unwetter hinterließ Spuren der Verwüstung.
„Downburst“ fegt über Dachau: Superzelle entlädt sich mit voller Wucht und hinterlässt Verwüstung
Kulanz bei Gebühren für Kinderbetreuung
Die Gemeinde Erdweg zeigt sich bei Kita-Gebühren gegenüber den Eltern kulant. Die Corona-Pandemie hat zu vielen Fragen geführt, was Kita-Gebühren betrifft.
Kulanz bei Gebühren für Kinderbetreuung
Indersdorf hat einen neuen Klosterbräu
Ein Ainhofener wird Klosterbräu von Indersdorf: Werner Schilcher erwarb das gesamte Brauereigelände. Der 53-Jährige hat große Pläne. Unter anderem will er den Biergarten …
Indersdorf hat einen neuen Klosterbräu

Kommentare