+
Setzt jetzt auf Karlsfeld: JWS-Chef Josef A. Schmid. 

Karlsfelder Verbrauchermesse im Oktober

Es gibt noch ein paar Stände auf der Familienmesse

Eine Verbrauchermesse soll im Oktober erstmals viele Interessierte nach Karlsfeld locken. Das Angebot ist bunt. Ein paar Stände sind noch frei

Karlsfeld – Karlsfeld wird erstmals zum Messeort: Auf einem über 17 000 Quadratmeter großen Areal direkt am See findet vom 24. bis 27. Oktober die Karlsfelder Familienmesse statt. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Beim Veranstalter, der JWS GmbH aus dem schwäbischen Mörslingen, ist man ebenso zufrieden, wie im Karlsfelder Rathaus. Nur eines würde sich Peter Freis, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Karlsfeld, wünschen: dass die Gewerbetreibenden aus Karlsfeld nicht ganz so zögerlich agieren, was die Messe betrifft.

„Es geht bei so einem Messeauftritt ja nicht nur darum, Kunden zu akquirieren. Die Unternehmen können sich der Öffentlichkeit zeigen, das kann etwa im Hinblick auf Bewerber für Ausbildungsplätze wichtig sein.“ Karlsfeld bekommt eine eigene Ausstellungshalle – unter Federführung der Engagierten Unternehmergemeinschaft Karlsfeld (EUG). In dieser Halle sind 15 Stände vergeben, fünf bis sechs sind laut JWS-Mitarbeiterin Sandra Campina noch offen. Gewerbetreibende haben auch die Möglichkeit, den Stand gemeinsam zu betreiben.

Die Familienmesse findet in insgesamt sechs Hallen und auf großzügigen Ausstellungsflächen im Freien statt. Die Messeleitung hat zudem die Gaststätte Paulaner Seegarten ins Boot geholt, „damit haben wir jetzt auch Gastronomie auf der Ausstellung“, freut sich JWS-Chef Josef Schmid. Knapp 120 feste Anmeldungen für Stände liegen dem Messeveranstalter derzeit vor. „Wir rechnen bis zum Veranstaltungsstart mit etwa 150“, sagt Campina. „Sehr viele kommen aus dem Landkreis Dachau.“

Bunte Vielfalt

Das Themenangebot auf der Verbrauchermesse ist breit gefächert: Gesundheit, Mobilität, Sport, Heimat, Bauen, Umwelt, Berufsleben, Urlaub und vieles mehr. Vorgesehen sind auch Angebote für Kinder und Senioren. Eigentlich sollte die Messe in diesem Jahr auf der Thomawiese in Dachau stattfinden, so wie in den Vorjahren so oft. Doch der Dachauer Stadtrat war mehrheitlich nicht mehr zufrieden mit der Regionalmesse, Stadt und Veranstalter kamen nicht mehr zusammen (wir berichteten). Deshalb entschloss sich Schmid, nach Karlsfeld auszuweichen.

Wenn es gut läuft, soll es nach Angaben der Messeleitung nicht bei einer einmaligen Veranstaltung bleiben. Dann wird Karlsfeld alle zwei Jahre der Messestandort im Landkreis Dachau. THOMAS LEICHSENRING

Anmeldungen:

Wer sich für einen Stand auf der Karlsfelder Familienmesse interessiert, soll sich an Sandra Campina, Telefon 0 90 74/92 20 70, E-Mail an karlsfeld@jws.de, wenden. Weitere Infos unter www.karlsfelder-familienmesse.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach knappem Überholmanöver: Aggressive Autofahrer prügeln sich auf B471 - mit Schlagstock
Zwei aggressive Verkehrsteilnehmer sind am Dienstag auf der B471 aufeinandergetroffen. Nach einem knappen Überholmanöver hielten sie an und ließen die Fäuste sprechen. …
Nach knappem Überholmanöver: Aggressive Autofahrer prügeln sich auf B471 - mit Schlagstock
Blinder Sportler gewinnt beim Karlsfelder Seelauf
Insgesamt 560 Sportler rannten beim 42. Karlsfelder Seelauf am vergangenen Sonntag ins Ziel, darunter waren 66 Kinder.
Blinder Sportler gewinnt beim Karlsfelder Seelauf
Ein Radweg von Fränking nach Weichs ist derzeit unrealistisch
Über zwei Drittel der 90 Fränkinger haben sich Anfang des Jahres an einer Unterschriftenaktion beteiligt. Anstoß dazu war ein vom Landkreis zusammen mit den Gemeinden …
Ein Radweg von Fränking nach Weichs ist derzeit unrealistisch
Hebertshausen macht Hans Köchl posthum zum Ehrenbürger
Die Gemeinde Hebertshausen ernennt den Prittlbacher Hans Köchl posthum zum Ehrenbürger. Hans Köchl hat in der NS-Zeit vielen KZ-Häftlingen geholfen. Die feierliche …
Hebertshausen macht Hans Köchl posthum zum Ehrenbürger

Kommentare