+
Die Lehrerband entführte die Zuhörer unter anderem ins „Winterwonderland“ und in die „Weihnachtsbäckerei“.

Toller Adventsmarkt an der Mittelschule

Liebe im Einmachglas gibt’s nur in Karlsfeld

Hier gab es so ziemlich alles, was man nirgendwo sonst kaufen kann: Beim Adventsmarkt in der Mittelschule Karlsfeld wurde sogar Liebe im Einmachglas angeboten.

Karlsfeld – Die Stimmung war bestens beim Adventsmarkt an der Mittelschule Karlsfeld: fröhlich, locker, und – ja: jung. Mit viel Lust am adventlichen Feiern schenkten die Schülerinnen und Schüler sich selbst und ihren Eltern einen vergnüglichen Nachmittag.

„Da haben sie sich dieses Mal echt selbst übertroffen“, meinte Rektor Hakan Özcan anerkennend. Die Stände in der Eingangshalle boten so ziemlich alles, was man nirgendwo kaufen kann, was man aber unbedingt für ein tolles Weihnachtsfest haben muss. Und alles selbst entworfen, selbst gebastelt – und selbst bestens angepriesen.

Gleich links vom Eingang hat die Klasse 7g einen Stand. Und man wird charmant aufgeklärt, was diese Holzlöffel, gefüllt mit weißer und dunkler Schokolade, alles drauf haben. „Wenn Sie die in heiße Milch stecken, schmilzt sie und Sie haben einen tollen Kakao.“ Das Paar zu 1,50 Euro. „Für Sie für 1,49 Euro“, preist der zwölfjährige Ilelmed die Ware an. Im Anpreisen sind die Schüler unschlagbar.

Dem Schminktisch nähert sich eine grauhaarige Dame. „Wir schminken sonst nur Kinder, aber auch mal Erwachsene. Wollen Sie geschminkt werden?“ Da gibt es dann von der Dame eine Spende, mit Verzicht auf Gegenleistung. Eine Mutter mit Kind kommt an den Stand. „Will der Kleine vielleicht mal…?“, fragt Maxim aus der 10a. Sie zieht glücklich von dannen mit ihrem Baby, das nun statt einem Schnuller im Mund ein rotes Herzerl auf der Nasenspitze hat.

Was hätte man nicht alles kaufen sollen und können auf dem Adventsmarkt der Schule: Rezept plus Zutaten für einen Kuchen in der Tasse, Geschenkanhänger, Lampenschirme für Weingläser mit einem Teelicht drinnen, das wunderschön leuchtet, Weihnachtsschmuck, Marmelade. Und: Liebe. In einem kleinen Einmachglas gibt es sie, in Form von zehn kleinen zusammengerollten Zettelchen, mit handschriftlicher Liebesbotschaft: „Bleib so wie du bist“ oder „Ich hör dir immer zu.“

Draußen im Hof duftet es nach Glühwein und Kinderpunsch, nach frisch gebackenen Waffeln mit Puderzucker oder Nutella. Der Elternbeirat hat mächtig viel zu tun mit seinen Hotdogs und dem Punschverkauf. Auch die anderen Leckereien wie Muffins, Torte und Waffeln werden routiniert und engagiert von den Schülern an die Hungrigen gebracht.

Bürgermeister Stefan Kolbe schaut sich alles mit Vergnügen an. Ob er schon was gekauft hat? „Ich bin mehr für das Kulinarische. Hotdogs und gebrannte Mandeln hab‘ ich mir gekauft. Für die Dekoration ist meine Frau zuständig.“

Schülersprecherin Natalia Kaltsidou aus der 10b kündigt den musikalischen Höhepunkt an: „Freuen Sie sich auf den allerersten Auftritt der Lehrerband!“ Die singt und spielt auf Deutsch das „Winterwonderland“ und wandert musikalisch durch den „weißen Winterwald“. Mit viel Pfeffer tragen die Musiker Rolf Zuckowskis „Weihnachtsbäckerei“ vor. Begeisterung beim Publikum.

Ach, was für eine Schule! Da jubeln die Kinder und Jugendlichen den Lehrern und Lehrerinnen zu. „Alle Jahre wieder“ spielt zum Schluss die Schülerband. So soll es sein. ELFRIEDE PEIL

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieben Verletzte bei schwerem Unfall: Dreiste Autofahrer behindern Rettungsgasse - doch das hat Folgen
Auf der A8 bei Odelzhausen ist es am Mittwochmorgen zu einem schweren Unfall mit sieben verletzten Personen gekommen. Zwei Hubschrauber waren im Einsatz. Dreiste …
Sieben Verletzte bei schwerem Unfall: Dreiste Autofahrer behindern Rettungsgasse - doch das hat Folgen
Schwierige Kalkulation für die Abwassergebühren der Kleinkläranlagen
Was sollen Besitzer von Kleinkläranlagen an Abwassergebühren zahlen? Die Gemeinde Indersdorf hat ein Problem mit der Kalkulation.
Schwierige Kalkulation für die Abwassergebühren der Kleinkläranlagen
Theater, Weltmusik und Kabarett
Zu seinem 35-jährigen Bestehen präsentiert der Kulturkreis Haimhausen ein Programm mit absoluten Höhepunkten.
Theater, Weltmusik und Kabarett
Raphael Simon aus Röhrmoos
Raphael Simon heißt das erste Kind von Sabrina und Andreas Frehner. Der Bub kam mit Hilfe der Hebammen Eva Bonhardt und Fabienne Mannal daheim in Röhrmoos zur Welt und …
Raphael Simon aus Röhrmoos

Kommentare