1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Karlsfeld

Kunsthöhepunkte trotz Corona

Erstellt:

Von: Miriam Kohr

Kommentare

Stolz präsentieren die Künstler ihre Werke bei der Mitgliederausstellung.
Stolz präsentieren die Künstler ihre Werke bei der Mitgliederausstellung. © mik

Karlsfelder Kunstkreis zieht Bilanz aus vergangenen Jahr und blickt positiv voraus.

Karlsfeld – Die Karlsfelder Künstler hatten zugegebenermaßen auf mehr gehofft: Bereits verschobene Ausstellungen des Karlsfelder Kunstkreises mussten erneut oder sogar mehrmals verschoben werden. Dennoch fällt das Fazit für das vergangene Jahr von Kunstkreis-Vorstand Klaus-Peter Kühne positiv aus.

Trotz Pandemie und Einschränkungen hat der Verein fünf Ausstellungen aus seinen Reihen präsentiert. Als Höhepunkt sieht Kühne jedoch die externe Ausstellung, welche in Zusammenarbeit mit der Gemeinde entstand. Diese rief alle kleinen Künstler im Rahmen von „10 Jahre Städtepartnerschaft Mura Lucano“ auf, ihre Vorstellung der Partnerstadt aufs Papier zu bringen. „Die Beteiligung mit 1000 Bildern war enorm hoch und die Auswahl sehr schwer“, erinnert sich Kühne, der mit in der Jury saß.

Allein die Hängung der Hunderten Werke mit noch mehr Reißzwecken werde ihm lange im Gedächtnis bleiben. Die Vernissage mit vielen teilnehmenden Kindern und ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern bescherte der Galerie laut Kühne ein Besucherrekord.

Trotz Corona konnte der Verein außerdem drei neue Mitglieder willkommen heißen und einen weiteren Künstler aus München für das Probejahr einladen. „Da werden wir in Zukunft sicher viel Gutes von ihnen sehen“, ist sich Kühne sicher.

Gut angenommen wurde außerdem der erste Fotokurs von Mitglied Alexander Krohmer, den er im Rahmen des Vhs-Programms anbot (wir berichteten). Im Frühjahr soll eine Fortsetzung folgen.

Die zweite Auflage des Kunstspaziergangs im Sommer war ebenso ein Erfolg, mehr teilnehmende Schaufenster und Künstler würden davon zeugen.

Das Programm für 2022 sieht neun Ausstellungen in der Galerie vor. „Natürlich ohne Gewähr, wir wissen nicht, wie sich die Regeln für Galerien ändern werden“, sagt Kühne. Anfangen wird Künstlerin Pingkan Lucas am 21. Januar, die anlässlich ihres 50. Geburtstags Fotografien zeigen wird. Danach folgt Alexander Krohmer am 11. Februar. Bis auf die Gastausstellerin Renata Mathäser, die ab 18. März Malerei zeigt, sind im restlichen Programm ausschließlich Mitglieder vertreten.

„Die meisten der Ausstellungen wären eigentlich schon längst dran gewesen“, bedauert Kühne. Deshalb haben sich nun viele Mitgliedspräsentationen angestaut. „Turnusgemäß wäre im Juli auch die Seh am See dran“, weiß Kühne und meint die große Kunstpräsentation am Karlsfelder See mit Karlsfelder Künstlern und auch vielen Gast-Ausstellern. Das „Ob“ oder das „Wie“ steht jedoch noch nicht fest. Das komplette Programm und Öffnungszeiten gibt es unter www.kunstkreis-karlsfeld.de

Auch interessant

Kommentare