+
Trompeter und Ensembleleiter: Sebastian Hofner.

Hohes Blech gesucht

Neue Jugendblaskapelle Karlsfeld hofft auf weitere Musiker

Seit Mai gibt es in Karlsfeld eine neue Jugendblaskapelle. Jetzt hoffen die jungen Musiker noch auf weitere Mitglieder.  

Karlsfeld – Noch ist das Ensemble überschaubar, was die Personalstärke betrifft, aber es wird: Karlsfeld hat wieder eine Jugendblaskapelle. Im Mai hatte sich der 22 Jahre junge Karlsfelder Sebastian Hofner auf die Suche nach jungen Musikern gemacht, die die Jugendblaskapelle wiederbeleben wollten. „Neun Leute sind wir jetzt“, berichtet Hofner. Das reicht, um schon gemeinsam zu proben.

Aber Neuzugänge sind weiterhin willkommen. „Vor allem Holzbläser suchen wir, also Klarinette und Querflöte“, berichtet Hofner. „Außerdem brauchen wir noch hohes Blech.“ Hohes Blech bedeutet, dass noch der eine oder andere Trompeter der Kapelle guttäte.

Hofner studiert Lehramt für Gymnasium mit Musik als Doppelfach an der Hochschule für Musik und Theater München. Für die Leitung eines Orchesters ist er als staatlich anerkannter Chor- und Ensembleleiter geradewegs prädestiniert. Seit er 2004 seinen Trompeten-Unterricht begann, ist er Mitglied des Musikvereins Karlsfeld, spielt dort in der Blaskapelle Trompete.

Bislang übt die kleine Kapelle einmal in der Woche, immer montags um 18 Uhr. Der Termin kann sich aber durchaus noch verschieben, falls ein anderer Tag sich als passender erweisen sollte.

Hofners Formation besteht aus Musikern im Alter von 14 bis 22. Und die haben sich bislang auf eher klassische Blasmusik beschränkt. Das verwundert Hofner doch einigermaßen. Schließlich hatte er angekündigt, dass das Repertoire der neuen Karlsfelder Jugendblaskapelle breit gefächert sein soll, also zum Beispiel auch Rock und Pop umfasst. Auf derlei Ausflüge in andere Genres wurde bislang verzichtet, „aber wir sind natürlich weiter offen für alles“, so Hofner.

Der junge Kapellmeister hat sich und seinen Musikern ein klares Ziel gesetzt: Beim Neujahrskonzert am 4. Januar im Bürgerhaus soll die Jugendblaskapelle zumindest schon mal ein paar Stücke vortragen, wenn’s klappt, dann vielleicht sogar schon im Dezember auf dem Christkindlmarkt in der Neuen Mitte.

Wer Lust hat, in der frisch formierten Kapelle mitzumachen, soll sich per E-Mail an sebastian-hofner@gmx.de melden.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
Der MVV-Regionalbus 729 ist jeden Morgen überfüllt. An der Bushaltestelle in Ebersbach haben sich schon mehrere Kinder nicht getraut, zuzusteigen, und mussten von den …
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl

Kommentare