+
Wie kommt man aus einem Auto raus, das sich überschlagen hat? Schülerin Celina (17) bekam bei den Verkehrssicherheitstagen Tipps.

Die Gefahr von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Polizei klärt Schüler bei Verkehrssicherheitstagen auf – „Wenn wir nur einen Unfall verhindern können, rentiert es sich schon“

Auf die speziellen Gefahren, denen junge Fahrer im Straßenverkehr ausgesetzt sind, haben die Verkehrssicherheitstage auf dem Gelände der FOS Karlsfeld hingewiesen.

Karlsfeld – 600 Schüler aus den elften Klassen der Gymnasien aus dem Landkreis und der FOS Karlsfeld nahmen daran teil. Die Schüler sollten durch Fahr- und Überschlagssimulatoren, die von der Kreisverkehrswacht zur Verfügung gestellt wurden, auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Dabei wurde der Fokus vor allem auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr gelegt. Es ist mehr ein „Eventtag statt Frontalunterricht“, erklärte Richard Wacht von der Polizeiinspektion Dachau.

Dazu hatten die Organisatoren verschiedene praktische und auch theoretische Stationen aufgebaut. Der Faktor Spaß war hierbei auch wichtig, wie die Station, an der die Schüler mit Rauschbrillen ein Kettcar durch einen Parkour lenkten, zeigt. Bei der Station „Vom Unfall zur Todesnachricht“ jedoch, kommen alle Schüler mit ernster Miene heraus. Diese Präventionstage sollen eben auch auf Unfälle mit tödlichen Folgen hinweisen. Bei dieser Station wurde mit einem Dialog ein schwerer Unfall, der sich vor einigen Jahren im Landkreis Dachau ereignete, geschildert. Vier Jugendliche sind nachts betrunken, zu schnell Auto gefahren - einer verlor dabei sein Leben. Mit der Aktion wollen die Veranstalter auf verschiedenen Ebenen an die Jugendlichen herankommen. „Wenn wir nur einen Unfall verhindern können, rentiert es sich schon“, sagt Wacht.

Es waren auch viele praktische Stationen dabei. Zum Beispiel wurde bei einer Station gezeigt, wie man aus einem überschlagenen Fahrzeug wieder herauskommt – das konnten die Schüler dann gleich selbst testen. Bei einer anderen Station schilderte der Leiter der Notaufnahme des Klinikums in Dachau, Dr. von Freyburg, die Auswirkungen von Alkohol und Drogen im Körper anhand von anschaulichen Beispielen.

Die Kreisverkehrswacht bietet auch ein Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger außerhalb der Präventionstage an, um die Jugendlichen noch besser auf die Gefahren des Straßenverkehrs vorzubereiten.

Die Verkehrssicherheitstage wurden von dem Bundesministerium für Verkehr gesponsert und von der Kreisverkehrswacht und der Polizei organisiert.

Luisa Tepe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wagner und Liebl wollen Landratsjob
Stefan Löwl (CSU) hat zwei weitere Konkurrenten bekommen, die ihm seinen Posten als Landrat streitig machen. Achim Liebl (Grüne) und Dagmar Wager (Freie Wähler) sind nun …
Wagner und Liebl wollen Landratsjob
Alte Römerstraße wird vier Wochen lang voll gesperrt
Die Bauarbeiten an der Alten Römerstraße verzögern sich. Und die Straße muss sogar voll gesperrt werden. Vier Wochen lang.
Alte Römerstraße wird vier Wochen lang voll gesperrt
Fällt das neue Semester aus? Landwirtschaftsschüler hängen in der Luft
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch steht auf der Kippe: Es haben sich zu wenig junge Leute angemeldet. Die 12 Interessenten schweben nun samt ihren …
Fällt das neue Semester aus? Landwirtschaftsschüler hängen in der Luft
Wohnraum für 40 Flüchtlinge in Haidhof
Grünes Licht für eine Gemeinschaftsunterkunft im Sulzemooser Ortsteil Haidhof: Realisiert werden soll sie in einer bisher als Wohnhaus genutzten Immobilie.
Wohnraum für 40 Flüchtlinge in Haidhof

Kommentare