S-Bahn in München
+
Bei einer Auseinandersetzung in einer S-Bahn aus München in Richtung Karlsfeld, wurden zwei Männer verletzt. (Symbolbild)

Polizei sucht Zeugen

Brutaler Angriff in S-Bahn: Mann wird in Gleis gestoßen - Opfer in Klinik gebracht - Helikopter im Einsatz

  • Franziska Konrad
    vonFranziska Konrad
    schließen

Aus bislang unbekannten Gründen, kam es am Sonntagabend (6. Juni) zu einer heftigen Auseinandersetzung in einer S-Bahn nach Karlsfeld. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Karlsfeld - Auf dem Weg von der München Innenstadt nach Karlsfeld, kam es am Sonntagabend, 6. Juni, zu einer heftigen Auseinandersetzung in der S-Bahn. Zwei Personen aus Petershausen wurden verletzt. Die Fahndung nach den Tätern war bisher erfolglos.

Polizeieinsatz bei München: Unbekannte attackieren 26-Jährigen in S-Bahn - Verdacht auf Schädelhirntrauma

Alles begann gegen 22.30 Uhr in einer S2 auf Höhe der Donnersbergerbrücke: Unmittelbar nach dem Ausstieg am Haltepunkt Karlsfeld schlugen Unbekannte zunächst mehrmals auf einen alkoholisierten 26-Jährigen aus Nigeria ein. Das berichtet die Polizei.

Der Attackierte fiel daraufhin in den Gleisbereich, aus dem er sich selbst wieder zum Bahnsteig hochziehen konnte. Anschließend gingen die drei Unbekannten auf einen 23-jährigen Nigerianer los. Dieser erlitt laut Polizei Verletzungen im Gesicht und verlor einen Zahn. Wegen eines vermuteten Schädelhirntraumas wurde das ältere Opfer vom Rettungsdienst in eine Klinik transportiert.

Bei der Fahndung nach den Tätern waren Landes- und Bundespolizei sowie ein Helikopter der Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim im Einsatz. Da die Männer unerkannt entkamen, hofft die Polizei nun auf die Auswertung von Videoaufzeichnungen der S-Bahn und des Bahnsteigs.

Nach Angriff in S-Bahn: Hubschrauber im Einsatz - Polizei sucht dringend Zeugen

Wegen des Vorfalls waren die Gleise der S2 kurzzeitig gesperrt. Laut Polizei kam es zu „geringfügigen Betriebsbehinderungen im S-Bahnverkehr von und nach Petershausen“. Personen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 089/515 550 111 1 zu melden.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Dachau-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare