+
Präsentieren das erste Tempo-50-Schild: (v.l.) Stefan Meier (Staatliches Bauamt), Landrat Stefan Löwl und Karlsfelds Bürgermeister Stefan Kolbe.

Geschwindigkeitsanpassung an der Münchner Strasse

Ab heute gilt in Karlsfeld: Tempo 50

Nun sind sie da, die Tempo-50-Schilder auf der B 304 in Karlsfeld. Ab heute heißt es also : Auf die Bremse drücken. Bislang durften die Fahrer mit 60 Stundenkilometern durch den Ort düsen – wenn sie nicht gerade im Stau standen.

Karlsfeld – Wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der Bundesstraße und den sich häufenden Unfällen hatten einige schon in Diskussionen zum Verkehrsentwicklungsplan im Juli vergangenen Jahres auf Tempo 50 plädiert. Nach der Empfehlung der Unfallkommission, die aus Vertretern des Staatlichen Bauamts, des Landratsamts und der Polizei besteht, orderte Ende 2016 auch das Landratsamt die Tempo-Änderung an. Die Umsetzung sollte schnell folgen, das war schon im Juli klar. Doch einfach nur Schilder auswechseln – damit war es nicht getan.

Es gab ein Problem: Die zehn Kilometer pro Stunde weniger werden laut Staatlichem Straßenbauamt Freising den Verkehrsfluss so sehr beeinflussen, dass erst die Ampel an der Einmündung B 304/Pfarrer-Mühlhauser-Straße umprogrammiert werden musste. Das wurde nun erledigt, weshalb in der Nacht zum heutigen Freitag die Straßenmeisterei Dachau alle acht Tempo-60- mit Tempo-50-Schildern ausgetauscht haben wird.

Diese Schilder bleiben aber nicht lange hängen. Denn nach „etwa sechs Monaten“, schätzt Landrat Stefan Löwl, kommen sie wieder ab, da in Ortsdurchfahrten ohne Beschilderung ohnehin eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50 gilt. „Die Tempo-50-Schilder sind also zum Eingewöhnen an die neue Regelung gedacht“, erklärte Stefan Meier, Bereichsleiter des staatlichen Bauamtes.

Bis zum Sommer werden nach und nach die übrigen Ampeln in der Ortsdurchfahrt umprogrammiert. Damit soll der Verkehrsfluss weiter optimiert werden.

Miriam Kohr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

 „Wahnsinn! So groß waren wir noch nie!“ - Besuche bei Faschingswagen-Bauern im Landkreis Dachau 
Ein besonderer Spaß im Fasching ist, auf einem der vielen Wagen mitzufahren. Die Heimatzeitung hat einige Wagen-Bauer besucht.
 „Wahnsinn! So groß waren wir noch nie!“ - Besuche bei Faschingswagen-Bauern im Landkreis Dachau 
Entsetzen im Karlsfelder Gemeinderat über Münchner Parkhaus-Pläne
Das klingt nach Streit unter Nachbarn: In der Landeshauptstadt München reifen Überlegungen, am Karlsfelder Bahnhof ein möglichst großes Parkhaus mit bis zu 300 …
Entsetzen im Karlsfelder Gemeinderat über Münchner Parkhaus-Pläne
Irre Aktion in bayerischem Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
Petershausen gibt es nicht mehr - zumindest wenn es nach den Ortsschildern geht: Unbekannte Täter haben alle acht Schilder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag …
Irre Aktion in bayerischem Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
AfD-Kundgebung im Thomahaus lockt wenig Besucher - aber Gegendemonstranten
Unter der Überschrift „5 Köpfe, 5 Themen“ bat die AfD am Donnerstagabend zu einer Wahlkampfveranstaltung ins Ludwig-Thoma-Haus. Unter den Köpfen waren AfD-Männer, die …
AfD-Kundgebung im Thomahaus lockt wenig Besucher - aber Gegendemonstranten

Kommentare