1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Karlsfeld

20. Todestag: Don Camillo von Karlsfeld

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Josef Mühlhauser
war Priester in Karlsfeld.br
Josef Mühlhauser war Priester in Karlsfeld.br

Karlsfeld - Heute vor 20 Jahren hat Karlsfeld eine seiner prägenden Persönlichkeiten verloren: Am 26. Januar 1991 starb Pfarrer Josef Mühlhauser, auch der Don Camillo von Karlsfeld genannt, im Alter von 72 Jahren.

Pfarrer Josef Mühlhauser war mehr als ein Priester: Seine ganze Liebe galt Karlsfeld und seinen Bürgern. Er war einer derjenigen, die nach Kriegsende maßgeblich zum Aufbau der Gemeinde beigetragen haben. Ab 1950 wirkte Mühlhauser im Dienste Gottes in Karlsfeld. Auch nach seiner Pensionierung hielt er noch Gottesdienste und war für jeden da, der seine Hilfe brauchte. Unter Mühlhausers Initiative entstand Anfang der 50er Jahre die Kirche St. Anna. In den Jahren 1962 und 1963 war er maßgeblich an der Entstehung der christlichen Gemeinschaftsschule beteiligt. Mit den Einrichtungen Altenheim, Pfarrheim an der Krenmoosstraße und Kindergarten St. Anna ist Mühlhausers Name ebenso eng verbunden.

Pfarrer Josef Mühlhausers Liebe zu Karlsfeld sowie seine Bescheidenheit kamen auch in seinem letzten Willen zum Ausdruck: Der Geistliche Rat wollte keine Blumenkränze an seinem Grab, sondern wünschte sich Spenden an den Kindergarten St. Anna. Außerdem wünschte sich der Träger des Goldenen Ehrenrings der Gemeinde, auf seiner Beerdigung auf Ansprachen zu verzichten.

Am 25. Januar 1991 war Pfarrer Mühlhauser mit dem Fahrrad gestürzt und hatte sich einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen. Einen Tag später starb der Don Camillo von Karlsfeld im Dachauer Krankenhaus an Herzversagen.

(flg)

Auch interessant

Kommentare