Tödlicher Balkonsturz: Bauleiter verurteilt

Dachau/Karlsfeld - Im Oktober 2007 stürzte eine Rentnerin in Karlsfeld von einem ungesicherten Balkon aus drei Metern Höhe zu Tode. Der Bauleiter wurde am Montag zu einer Geldstrafe verurteilt.

Es war die Verkettung unglücklicher Umstände, die zum Tod der damals 73-Jährigen geführt hatten. Das sah auch Richter Stefan Käsbohrer so. Es liege die „leichteste Form der Fahrlässigkeit“ vor. Sein Urteil: 1500 Euro Geldstrafe.

Warum die Rentnerin am Abend den Balkon betrat, von dem die Handwerker wegen der Sanierung die Verkleidung abgebaut hatten, ist unklar. Sicher ist, dass sie leicht alkoholisiert war. Der Bauleiter versäumte es als Leiter des Bauprojekts, seine Angestellten darauf hinzuweisen, die Verkleidung am Ende des Tages wieder anzubringen. Schon vor der Verhandlung vor dem Dachauer Amtsgericht hatte er alle Vorwürfe eingeräumt. (mm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion