+
Gute Nachrichten brachten TSV-Präsident Rüdiger Meyer (rechts) und Bürgermeister Stefan Kolbe zur Hauptversammlung mit.

TSV Eintracht Karlsfeld

So viel Optimismus war lange nicht

Eintracht bei der Eintracht: So viel gute Laune und Optimismus war lange nicht mehr auf einer Jahresversammlung beim größten Verein im Landkreis Dachau. Tatsächlich scheint der TSV Eintracht Karlsfeld vor einer blühenden Zukunft zu stehen – und vor weiterem Wachstum.

Karlsfeld – Oktober 2016: Auf der Jahresversammlung des TSV Eintracht Karlsfeld wird der ehemalige Vereinspräsident Toni Cremers zum Ehrenmitglied ernannt. Kurz nach der Ernennung ergreift Cremers das Wort – und lässt Dampf ab. Tenor: Die Gemeinde tue zu wenig für den TSV Eintracht Karlsfeld.

Das hörte man im Gemeinderat nicht so gern. Flugs verwies man auf die Unterstützung, die die Gemeinde dem Verein immer wieder gewähre. Und die wurde seither kräftig ausgebaut, weshalb die Stimmung bei der Jahresversammlung am zurückliegenden Freitag bestens war. Vor allem dürften die Zeiten, in denen die Eintracht über aus allen Nähten platzende Sportstätten klagen musste, bald vorüber sein.

Schon im kommenden Jahr werden nördlich des Stadions zwei weitere Fußballplätze zur Verfügung stehen – ein Naturrasenplatz und ein Kunstrasenplatz. Zu 100 Prozent finanziert von der Gemeinde. 1,8 Millionen Euro nehme die Gemeinde hier in die Hand, sagte Bürgermeister und Vereinsmitglied Stefan Kolbe, „und das trotz der angespannten Finanzlage“. Vereinschef Rüdiger Meyer versah diese Unterstützung vor den Anwesenden der Gemeinde mit einem „Dank mit vier Ausrufezeichen“.

Auch die Tage, in denen Hallenzeiten für die 14 Abteilungen des TSV Eintracht ein rares Gut waren, sind in absehbarer Zeit vorüber. Im September 2020 wird zunächst die Dreifachhalle neben der neuen Karlsfelder Grundschule fertig. Die Vereinsführung habe schon mit den Architekten gesprochen, um die Wünsche und Belange des Vereins mitzuteilen, sagte Meyer. Auch hier gelte der Dank der Gemeinde. Denn für die Schule selbst hätte es auch eine Zweifachhalle getan. Nur weil der Verein die Halle mitnutzen wird, habe man sich zum Bau einer Dreifachhalle entschlossen.

Wenn alles glatt läuft, steht 2022 eine weitere Halle. Denn an der Bayernwerkstraße wird das vierte Landkreis-Gymnasium gebaut – ebenfalls mit einer Dreifachhalle, die auch dem TSV Eintracht zur Verfügung stehen wird.

4067 Mitglieder hat der TSV Eintracht Karlsfeld derzeit. Dank der bald schon deutlich ausgeweiteten Kapazitäten werden es mehr werden, ist sich Bürgermeister Kolbe sicher: „Ich sehe den TSV irgendwann bei 5000 Mitgliedern.“

Thomas Leichsenring

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Märchen im Wasserbecken
Eine Königsfamilie im Wasser, Taucher mit Leuchtstäben und schwimmende Kinder mit Kerzen: Beim Weihnachtsschwimmen im Indersdorfer Hallenbad führten rund 100 Schwimmer …
Ein Märchen im Wasserbecken
Was befand sich auf dem Rössler-Anwesen?
Auf dem Rössler-Anwesen in der Altstadt haben Archäologen Reste von alten Holzgebäuden, Erdkeller und weitere Gegenstände aus vergangenen Jahrhunderten ausgegraben.
Was befand sich auf dem Rössler-Anwesen?
Gericht spricht Busfahrer schuldig
Bis zuletzt stritt der 54-Jährige ab, ein achtjähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Doch die Richterin glaubte dem Busfahrer nicht – sondern dem Mädchen.
Gericht spricht Busfahrer schuldig
Drängler verursacht Unfall und flüchtet
Die Polizei ist auf der Suche nach dem Fahrer eines roten Mazda-Geländewagen. Der Unbekannte hatte am Sonntag auf der A  99 einen Dachauer bedrängt, der daraufhin einen …
Drängler verursacht Unfall und flüchtet

Kommentare