+
Die Hände zum Himmel: Im Bürgerhaus war der Bär los.

Weiberfasching

Frauenpower im Bürgerhaus

Es ist zweifelsohne der beliebteste Weiberfasching im Landkreis Dachau: der Awo-Ball im Bürgerhaus.

Karlsfeld - Wer beim traditionellen Weiberball der Karlsfelder Arbeiterwohlfahrt dabei sein will, muss ausgeschlafen sein. Und schnell. Am 4. Februar begann der Vorverkauf um 9 Uhr morgens – eine Dreiviertelstunde später waren alle 431 Karten weg – ausverkauft. 

Bilder vom Karlsfelder Weiberfasching

Das zeigt, wie beliebt die Veranstaltung ist. Damen jeden Alters vergnügten sich am Donnerstagabend im Bürgerhaus, mitunter in höchst originelle Kostüme gewandet: Vom Einhorn bis zum Engel Aloisius reichte die Palette. Auffällig: Immer häufiger kommen ganze Gruppen in der gleichen Verkleidung. Dass der Awo-Ball Jahr für Jahr so zieht, liegt nicht zuletzt an der Band. Mit der kultigen Blechblosn wird eine Profi-Band mit Stimmungsgarantie verpflichtet. Die Herren Musiker kamen – als Damen. (tol)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mutige Aktion: Mann verfolgt betrunkene Autofahrerin - an einer Ampel greift er dann durch
Ein 44-jähriger Skoda-Fahrer ist auf der B471 hinter einem Ford hergefahren, der mehrmals die Leitplanke streifte. An einer Ampel sprang der Skoda-Fahrer aus dem Auto, …
Mutige Aktion: Mann verfolgt betrunkene Autofahrerin - an einer Ampel greift er dann durch
Auto  überschlägt sich mehrmals
Großes Glück hatte eine 48-jährige Indersdorferin am Sonntagnachmittag. Sie überschlug sich mehrfach mit ihrem Auto – und erlitt nur leichte Verletzungen.
Auto  überschlägt sich mehrmals
Hermann Well bekommt 36. Bürgermedaille
Er war Lehrer, Rektor und Kommunalpolitiker. Die Musik spielte seit jeher ebenfalls eine große Rolle in seinem Leben. Hermann Well wurde beim Jahresabschlussessen des …
Hermann Well bekommt 36. Bürgermedaille
Clinch mit dem Finanzamt: Bauer fühlt sich schikaniert - und marschiert als Jesus auf
Bauer sucht Steuergerechtigkeit. So könnte man den Fall des Niederrothers Georg Prummer, 60, umschreiben. Über Jahre wurde er vom Finanzamt Dachau „schikaniert“, wie er …
Clinch mit dem Finanzamt: Bauer fühlt sich schikaniert - und marschiert als Jesus auf

Kommentare