+
Nur ein rauchendes Gerippe blieb von den beiden  Umzugswagen übrig.

Traurige Karlsfelder Burschen

Umzugswagen abgefackelt

Die Stimmung bei den sonst stets gut gelaunten Karlsfelder Burschen ist im Eimer: Unbekannte haben zwei Umzugswagen des Vereins in Brand gesteckt. Der Sachschaden ist das eine, das andere die Frage, die de Vereinsmitglieder umtreibt: Richtete sich die Tat gezielt gegen den Burschenverein?

Karlsfeld– Die Tat liegt schon eine Weile zurück. Sie trug sich am 8. April gegen 15 Uhr zu, einem Samstag. Erst jetzt entschied sich der Burschenverein dazu, die Sache publik zu machen in der Hoffnung, weitere Zeugen melden sich. Die Dachauer Polizei ermittelt, hat aber noch keine Spur.

Die Burschen, die dieses Jahr ihr sechsjähriges Bestehen feiern, haben über die Jahre in mühsamer Handarbeit und unzähligen Stunden zwei Wagen gebaut. Mit dem einen nehmen sie an den Faschingsumzügen in Indersdorf und Olching teil, der andere ist für den Siedlerfestumzug in Karlsfeld.

Weil Abstellmöglichkeiten etwa in Hallen fehlen, haben die Karlsfelder Burschen die beiden Wagen hinter dem Rewe-Getränkecenter auf einer abgesperrten Straße abgestellt. Dort geschah es. Die Polizei und die Feuerwehr Karlsfeld gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Frage ist, ob die Wagen gezielt ausgesucht wurden, um dem Burschenverein zu schaden. „Leider mussten wir in letzter vermehrt Vandalismus an unseren Wagen feststellen, zum Beispiel abgetretene Holzteile“, berichtet der stellvertretende Vereinsvorsitzende Andreas Klein. Dennoch geht er davon aus, dass die Wagen Vandalen eher zufällig zum Opfer gefallen sind.

Passanten hatten das Feuer entdeckt und die Polizei und Feuerwehr verständigt. „Ein großer Dank gehtan die Feuerwehr Karlsfeld, die trotz allem versucht hat, unsere Wagen zu retten“, so Kein. Der Schaden wird auf 10 000 Euro geschätzt. Für den Verein ein Vermögen. Trotzdem: Die Burschen wollen neue Wagen bauen.

Wer Angaben machen kann, soll sich bei der Dachauer Polizei oder unter Telefon 0173/44 88 772 oder via Facebook beim 

Burschenverein melden. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine unglaubliche Einbrecherjagd - wie im Krimi
Ein Einbrecher und sein Komplize sind am Donnerstag der Polizei ins Netz gegangen. Ein 22-jähriger Kiemertshofener hatte den Täter in seinem Wohnhaus bemerkt, wurde mit …
Eine unglaubliche Einbrecherjagd - wie im Krimi
Erst wird gemessen und gerechnet, dann erst wird entschieden
Sie war heiß ersehnt und lange angekündigt: die Informationsveranstaltung der Stadtwerke Dachau über das geplante Windrad im Sigmertshauser Holz. Knapp 100 Interessierte …
Erst wird gemessen und gerechnet, dann erst wird entschieden
Dieter Schneider (✝70): Große Trauergemeinde nimmt Abschied
Unzählige Trauergäste haben Dieter Schneider am Donnerstag auf seinem letzten Weg in Röhrmoos begleitet. Das zeigt, welch große Wertschätzung dem 70-Jährigen …
Dieter Schneider (✝70): Große Trauergemeinde nimmt Abschied
Autofahrerin wird ohnmächtig und rammt Motorrad
Eine 64-jährige Dachauerin ist am Steuer ihres Autos ohnmächtig geworden. Sie rammte ein geparktes Motorrad.
Autofahrerin wird ohnmächtig und rammt Motorrad

Kommentare