Karlsfelder See

Müssen weitere Bäume gefällt werden?

Karlsfeld - Viele Karlsfelder sorgen sich um die Bäume am Karlsfelder See. Denn zahlreiche Bäume weisen derzeit rote Markierungen auf. Sollen sie gefällt werden?

Einige werden wohl entfernt werden müssen, wie Wolfgang Reichelt, Pressesprecher des Landratsamtes, einräumt. „Diese Bäume haben leider alle Auffälligkeiten, etwa Pilzbefall, oder es handelt sich um Totholz. Sie müssen nun näher untersucht werden“, so Reichelt.

Auch Fällungen würden wohl nötig sein. Wie viele Bäume gefällt werden müssten, könne noch nicht genau festgelegt werden. „Wir sind hier jedoch eng mit der Gemeinde Karlsfeld, dem Erholungsflächenverein, der Orts- und Kreisgruppe des Bund Naturschutz sowie Fachleuten im Gespräch. Sobald Ergebnisse vorliegen, werden diese öffentlich bekannt gegeben.“

Das Erholungsgebiet Karlsfelder See wurde Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre angelegt. Ein Teil des damals eingesetzten Baumbestandes erreiche nun das kritische Alter, so Reichelt weiter. „Nicht alle Baumarten werden 100 Jahre und älter.“ Aus diesem Grund werde in den nächsten Jahren ein sukzessiver Umbau im Baumbestand nötig, was das gewohnte Erscheinungsbild des Erholungsgebietes verändern werde.

Im Juni vergangenen Jahres hatte das Landratsamt Dachau am Karlsfelder See 15 Bäume entfernen lassen. Damals war die Empörung groß, auch Mitglieder des Bund Naturschutz Karlsfeld beschwerten sich. Doch auch damals versicherte das Landratsamt, dass die Beseitigung der kranken Bäume nötig gewesen sei. Der Landkreis müsse hier einer „Verkehrssicherheitspflicht“ nachkommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf dem Heimweg vom Volksfest Brücke um zwei Meter verfehlt
Alkohol vermindert das räumliche Sehen: Diese Feststellung musste ein 83-jähriger Dachauer am Montagabend machen. Er verfehlte auf dem Heimweg vom Volksfest eine Brücke …
Auf dem Heimweg vom Volksfest Brücke um zwei Meter verfehlt
Unzufriedener Geisterbahnbenutzer landet in Polizeigewahrsam
Ein 20-jähriger Dachauer war unzufrieden mit der Geisterbahn. Er beschwerte sich und ließ sich nicht mehr beruhigen. Schließlich nahm ihn die Polizei in Gewahrsam.
Unzufriedener Geisterbahnbenutzer landet in Polizeigewahrsam
Badegäste hinterlassen Müll am See
Zigarettenkippen und Kronkorken statt sattem, grünem Gras. Manche Badegäste hinterlassen an den Seen im Landkreis eine wahre Mülldeponie. Der private Ordnungsdienst …
Badegäste hinterlassen Müll am See
Versuchte Vergewaltigung in Dachau: Aufmerksamer Zeuge führt Polizei zu mutmaßlichem Täter
Albtraum für eine 33-Jährige in Dachau: Auf dem Heimweg wurde sie von einem Fremden zu Boden gerissen und betatscht. Die Polizei konnte nun den mutmaßlichen Täter …
Versuchte Vergewaltigung in Dachau: Aufmerksamer Zeuge führt Polizei zu mutmaßlichem Täter

Kommentare