Karlsfelder See

Müssen weitere Bäume gefällt werden?

Karlsfeld - Viele Karlsfelder sorgen sich um die Bäume am Karlsfelder See. Denn zahlreiche Bäume weisen derzeit rote Markierungen auf. Sollen sie gefällt werden?

Einige werden wohl entfernt werden müssen, wie Wolfgang Reichelt, Pressesprecher des Landratsamtes, einräumt. „Diese Bäume haben leider alle Auffälligkeiten, etwa Pilzbefall, oder es handelt sich um Totholz. Sie müssen nun näher untersucht werden“, so Reichelt.

Auch Fällungen würden wohl nötig sein. Wie viele Bäume gefällt werden müssten, könne noch nicht genau festgelegt werden. „Wir sind hier jedoch eng mit der Gemeinde Karlsfeld, dem Erholungsflächenverein, der Orts- und Kreisgruppe des Bund Naturschutz sowie Fachleuten im Gespräch. Sobald Ergebnisse vorliegen, werden diese öffentlich bekannt gegeben.“

Das Erholungsgebiet Karlsfelder See wurde Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre angelegt. Ein Teil des damals eingesetzten Baumbestandes erreiche nun das kritische Alter, so Reichelt weiter. „Nicht alle Baumarten werden 100 Jahre und älter.“ Aus diesem Grund werde in den nächsten Jahren ein sukzessiver Umbau im Baumbestand nötig, was das gewohnte Erscheinungsbild des Erholungsgebietes verändern werde.

Im Juni vergangenen Jahres hatte das Landratsamt Dachau am Karlsfelder See 15 Bäume entfernen lassen. Damals war die Empörung groß, auch Mitglieder des Bund Naturschutz Karlsfeld beschwerten sich. Doch auch damals versicherte das Landratsamt, dass die Beseitigung der kranken Bäume nötig gewesen sei. Der Landkreis müsse hier einer „Verkehrssicherheitspflicht“ nachkommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bund lässt Autobahn-Feuerwehren im Stich
Die Feuerwehrmänner an der A 8 sind beinahe täglich bei Unfällen im Einsatz und leisten Großartiges. Von ihren Gemeinden werden sie hervorragend unterstützt. Doch die …
Bund lässt Autobahn-Feuerwehren im Stich
Ohne Führerschein überschlagen
Eine 30-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Dachau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall bei Fahrenzhausen schwer verletzt worden. Sie saß am Steuer – obwohl sie …
Ohne Führerschein überschlagen
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Der Eishockeysportverein Dachau würde gerne mit Hilfe der Stadt ein Eisstadion bauen. Die Verantwortlichen stellten am Freitag ein durchdachtes Konzept vor - mitsamt …
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Entsetzen über den neuen Klinikchef
Die Helios Amperkliniken haben einen neuen Geschäftsführer: Gerd Koslowski. Am 1. Februar beginnt der 47-Jährige mit seiner Arbeit in Dachau – schon jetzt eilt ihm aber …
Entsetzen über den neuen Klinikchef

Kommentare