Keine Geschwindigkeitsreduzierung zwischen Assenhausen und Pellheim

Weiterhin mit 100 an Reitanlage vorbei

  • schließen

Assenhausen/Pellheim – Zwischen Assenhausen und Pellheim darf weiter mit Tempo 100 gefahren werden. Der Verkehrs- und Umweltausschuss hat einen Antrag von Stadtrat Wolfgang Moll (parteilos) auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 oder sogar auf 50 Kilometer pro Stunde abgelehnt.

Moll hatte argumentiert, dass unmittelbar an die Straße ein Reiterhof angrenzt. Schon mehrmals sei es auf der Strecke, die als Schleichweg genutzt werde, zu gefährlichen Situationen gekommen, weil die Autofahrer zu schnell unterwegs waren. „Im Sinne der Sicherheit wäre es wichtig, das zu regeln“, sagte Moll. 

Ihm zur Seite sprangen Verkehrsreferent Volker C. Koch (SPD) und Franz Xaver Vieregg (ÜB): „Ich kann das nur unterstützen, die Strecke ist wirklich eine Rennstrecke, die Leute fahren da zum Teil mit 120“, sagte Vieregg. 

Trotzdem konnten sich die Befürworter, zu denen auch OB Florian Hartmann (SPD) gehörte, nicht durchsetzen: Dagegen stimmten die fünf CSU-Stadträte sowie Norbert Winter (Bürger für Dachau) und Robert Gasteiger (Freie Wähler Dachau). 

Bei der Abstimmung gab es einen Patt – damit galt der Antrag als abgelehnt. 

Wolfgang Moll, der auf ein Votum für die Sicherheit gehofft hatte, ist erschüttert. Die Aussage von Ordnungsamtsleiter Stefan Januschkowetz, dass ein Schild „Achtung Reiter“ genügen würde, um die Autofahrer aufmerksam zu machen, bezeichnet Moll in einem offenen Brief als gewagt. Da aber der OB für die Temporeduzierung gestimmt hatte, hofft Moll noch auf eine andere Lösung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer um einen großen Landkreisbürger
Zum 70. Geburtstag durfte sich Dieter Schneider, der Ex-Löwenpräsident, noch über viele Glückwünsche und Gratulanten freuen. Das ist gerade mal zwei Monate her. Jetzt …
Trauer um einen großen Landkreisbürger
Ein echter Dschungel nur für die Natur
Wildtiere haben es schwer bei uns, weil sie kaum Nahrung finden. Und nein, damit sind nicht Wolf und Bär gemeint – sondern Insekten, Vögel, Reptilien und Wild. Die …
Ein echter Dschungel nur für die Natur
Die Anwohner an der Bahntrasse sind lärmgeplagt
Die Anwohner der Bahntrasse in Dachau sind zur Zeit geplagt – von Lärm, Staub und Schmutz. Bis Mitte November wird die Sanierung der Lärmschutzwände im Stadtgebiet …
Die Anwohner an der Bahntrasse sind lärmgeplagt
Rolf Blaas will Osterauers Arbeit fortführen
Bis zum Schluss haben die Freien Wähler Erdweg ein Geheimnis daraus gemacht, wer aus ihren Reihen als Kandidat für die Bürgermeisterwahl antreten soll. Am …
Rolf Blaas will Osterauers Arbeit fortführen

Kommentare