Ein Haus für den Hort

Neubau beschlossen

Vierkirchen - Der Kinderhort in Vierkirchen bekommt ein eigenes Domizil. Das beschloss jetzt der Gemeinderat. Der Neubau bietet Platz für 100 Kinder.

Die Gemeinde Vierkirchen wird einen neuen Kinderhort bekommen. Das beschloss jetzt der Gemeinderat einstimmig. Der Neubau soll laut Bürgermeister Harald Dirlenbach Platz für rund 100 Kinder in vier Gruppen bieten und sich direkt an den südöstlichen Teil der Grundschule anschließen. „So ist er flexibel nutzbar“ erklärte der Bürgermeister, auch im Hinblick auf mögliche Ganztagsklassen in Vierkirchen.

Zukunftsträchtig sei das ganze Projekt, denn an Kinderbetreuung werde immer Bedarf sein. Außerdem bilden Schule und neuer Kinderhort dann eine Symbiose. Bisher ist der eine Teil des Vierkirchner Horts nämlich in Räumen der Schule untergebracht, der andere Teil in einem Gebäude in der Bahnhofsstraße. Die Schulräume sind laut Dirlenbach jedoch zu klein und der Mietvertrag der Zweigstelle in der Bahnhofsstraße nur befristet.

So waren auch wirtschaftliche Aspekte ausschlaggebend für den Beschluss. „Kinderbetreuung an zwei Standorten ist kostspieliger und weniger effizient als an einem“, erklärt der Gemeindechef.

Dem Beschluss im Gemeinderat ist eine Machbarkeitsstudie mit positivem Ergebnis vorausgegangen. Das weitere Verfahren plant der Kinderbetreuungsausschuss der Gemeinde. Nach einem ersten Entwurf werden sich die neuen Räume für die Kinder auf Erdgeschoss und ersten Stock verteilen.

Voraussichtlich Anfang September 2018 soll der Kinderhort schließlich in Betrieb gehen. „Sportlich, aber realisierbar,“ wie Harald Dirlenbach sagt.

map

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kopfprämie ausgesetzt
Mit verschiedenen Maßnahmen wollen die Helios Amper-Kliniken AG die Zufriedenheit der Patienten erhöhen. Mitarbeiter, die neue Pflegekräfte anwerben, sollen …
Kopfprämie ausgesetzt
Wohnhaus abermals abgelehnt
Die 11. Kammer des Bayerischen Verwaltungsgerichts hat entschieden: Es wird kein neues Wohnhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Wachturm der KZ-Gedenkstätte …
Wohnhaus abermals abgelehnt
Die App „Dahoam in Dachau“
Seit September ist die App „Dahoam in Dachau“ auf dem Markt. Verantwortlich dafür ist Kirsten Hermes (38), die in Dachau den Schmuck- und Uhrenladen Non Plus Ultra …
Die App „Dahoam in Dachau“
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Nach der Ausfahrt der Autobahnanschlussstelle Dachau/Fürstenfeldbruck ereignete sich heute früh auf der B 471 ein Unfall, bei dem drei Lkw und drei Autos beteiligt waren
Unfall mit drei Lkw und drei Autos

Kommentare