1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Nun könnte es eine Enteignung geben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Pfaffenhofen - Die dringend notwendigen Sanierungen mehrerer Gemeindeverbindungsstraßen sind zum Stillstand gekommen. Denn: Mehrere Landwirte wollen keinen Grund abgeben. Nun steht eine Enteignung im Raum.

Die Gemeinde hat vor, die Ortsverbindungen Unterumbach-Oberumbach, Stockach-Oberumbach und Oberumbach-Pfaffenhofen auszubauen. Doch einige Landwirte wollen dafür seit Jahren keinen Grund abgeben. Jetzt zieht Bürgermeister Helmut Zech Enteignungsmaßnahmen als letztes Mittel in Betracht.

In der jüngsten öffentlichen Gemeinderatssitzung hat Zech einen Sachstandsbericht über den notwendigen Grunderwerb zum Ausbau der Gemeindeverbindungsstraßen gegeben. „Die Sache mit den Straßen gestaltet sich für die Gemeinde sehr schwierig und langwierig“, betonte Zech. „Irgendwann wird das Thema Enteignungen auf die Tagesordnung kommen. Wir haben jahrelang guten Willen gezeigt.“

Zuvor stellte er nochmals die von der Gemeinde bereits fertig gestellten Planentwürfe vor. Bei der Ortsverbindung Unterumbach-Oberumbach fehlen noch Grundstücke von zwei Eigentümern. Fünf haben bereits abgetreten. Bei der Ortsverbindung Oberumbach-Pfaffenhofen wurde bereits mit zwei Eigentümern ein Vertrag abgeschlossen. Schwierig werde es bei der Ortsverbindung Stockach-Oberumbach. „Die Straße ist in einem extrem schlechten Zustand“, sagte Zech. Da diese Straße auch von Schulbussen benützt wird und stark beschädigt ist, ist der Neubau für die Gemeinde von oberster Priorität. Von vier Eigentümern fehlt hier noch der Grund, mit fünf ist er bereits abgeschlossen. Um den Druck auf die Eigentümer zu verstärken, wurde auch die Namen derer genannt, die der Gemeinde ihren Grund bereits abgetreten haben. In den nächsten Wochen will die Gemeinde nochmals intensiv den Kontakt zu den Eigentümern suchen.

(sm)

Auch interessant

Kommentare