+
Bissig-satirisch: die Couplet AG bei ihrem Auftritt im Wirtshaus am Erdweg.

Kulturverein Erdweg

Couplet AG nimmt in Erdweg alle aufs Korn

Erdweg - Mit großem Erfolg hat der Kulturverein Erdweg sein Halbjahresprogramm 2016 eröffnet: Zu Gast war die bayerische Kabarettgruppe Couplet AG.

Die Gruppe bescherte den Besuchern des voll besetzten Tafernsaals im Wirtshaus am Erdweg einen erfrischenden und abwechslungsreichen Abend, an dem viel und herzlich gelacht wurde.

Mit ihren bissig-satirischen Couplets nahmen die Kabarettisten Politiker, Starköche und Schlagersänger aufs Korn. Sowohl die Pharma-Industrie als auch die Kirche wurden so erbarmungslos derbleckt, dass dem Besucher manchmal das Lachen im Halse stecken blieb. So mancher männliche Gast mit Bierbauch kam ins Schwitzen, als Sängerin Bianca Bachmann sich von der Bühne herunter auf ihn stürzte, weil sie so „verrückt nach den runden Kugeln“ ist.

Fehlen durfte natürlich auch nicht Jürgen Kirners Auftritt als verwirrter Dr. Kudernak mit Bademantel und Aktentasche, der auf jeden Fall verhindern wollte, dass jemand seine Rente an Frau Merkel weitergibt.

Am Ende gab die Gruppe eine Kostprobe ihres neuen Programms zum Besten: die Vertonung von bisher unveröffentlichten Karl Valentin-Texten. Hier kam beim gemeinsamen Gstanzl-Singen so mancher Valentin-Fan auf seine Kosten.

Nach diesem gelungenen Abend, der für viele mit köstlichem Perlhuhn (passend zum Programm „Perlen für das Volk“) begann, freut sich der Kulturverein Erdweg auf weitere vielversprechende Veranstaltungen. Das Halbjahresprogramm steht bereits: Mit dabei ist ein Klapptheater für Kinder, eine sensationelle Percussion-Show mit den „Drum-Stars“, eine Literaturveranstaltung und vieles mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Man muss was aushalten können“
Die Petershauer Hexen sind sauer: Bürgermeister Marcel Fath wollte bei ihrem Auftritt niemanden dabei haben – zumindest keine Öffentlichkeit. Das verstehen die anderen …
„Man muss was aushalten können“
In vier Metern Höhe das Gleichgewicht verloren
Ein 21-Jähriger ist nach dem Indersdorfer Faschingsumzug von einem Wagen aus vier Metern Höhe auf die Fahrbahn gestürzt und hat sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. …
In vier Metern Höhe das Gleichgewicht verloren
Jesus-Figur gestohlen
„Welche Vandalen reißen eine geweihte Christusfigur von einem Kreuz herunter?“ Diese Frage haben Sepp und Erna Westenrieder auf einen Zettel geschrieben und an das leere …
Jesus-Figur gestohlen
Tausende lieben den Gaudiwurm
Der Indersdorfer Umzug ist ein Muss im Kalender der Faschingsfans aus dem Landkreis und darüber hinaus. Rund 17 000 Menschen standen heuer an den Straßenrändern und …
Tausende lieben den Gaudiwurm

Kommentare