Ein Kunstwerk, fünf Stelen, viele Meinungen

Haimhausen - Der Künstler Wolfgang Sand hat fünf Stelen entworfen, die den Ortseingang Haimhausens verschönern sollen. Doch die Meinungen zu diesem Kunstwerk gehen weit auseinander.

Schon im Gemeinderat ist der Entwurf lange diskutiert worden. Die fünf Stelen und ihre nicht für alle leicht zu deutende Symbolik sind umstritten. Auch unter den Bürgern.

Der Rentnerin Stilla Nörl gefällt das Modell. "Man muss halt ein bisschen mitdenken, dann erkennt man, was der Künstler meint", findet sie. Die Auszubildende Elif Metin sieht das ähnlich. Ihr gefällt besonders gut die Wolke auf der höchsten Stele. Die Hausfrau Michaela Quinn findet, dass "das Rad mit dem fließenden Wasser gut zum Verkehrsfluss um den Kreisel passt".

Komplett anders sieht das Rentner Willi Pein. "Das ganze hat für mich nichts mit Haimhausen zu tun", sagt er. Auch dem Mechaniker Sven Endler gefällt das Kunstwerk gar nicht. "Es ist viel zu abstrakt, man sollte den Kreisverkehr mit der schönen Bepflanzung lassen, wie er ist. Das wäre schöner und billiger." Rentner Reinhold Gruber stimmt ihm zu: "Ich finde, dass an einem Kreisverkehr gar nichts hingehört." (sh)

Auch interessant

Kommentare