94 Katzen warten in den stickigen Baucontainern auf ehrenamtliche Helfer, die streicheln und saubermachen. Foto: cc

Wer kuschelt mit uns?

Dachau - 94 Katzen, 21 Hunde, 59 Kleintiere, und täglich werden es mehr: Aktuell kam auch noch ein Skorpion (!) hinzu. Das Tierheim Dachau platzt aus allen Nähten. Die Pfleger suchen verzweifelt nach ehrenamtlichen Helfern.

Tierschutzverein-Chefin Silvia Gruber hat große Sorgen. Denn der Zeitaufwand, der für die Tiere nötig ist, ist immens. Mit dem derzeitigen Personal sei das einfach kaum noch zu stemmen, so die Tierschützerin. „Wir sind restlos überfüllt und wissen nicht mehr wohin mit den Tieren“, so Gruber. Sogar die Wartelisten für weitere Tiere sind lang.

Vier feste Pfleger arbeiten im Tierheim, und täglich kommen ehrenamtliche Helfer, um mit den Hunden Gassi zu gehen, sich um die Katzen zu kümmern und beim Saubermachen zu helfen. Leider zu wenige. Gruber wünscht sich deshalb, dass sich viele weitere Tierfreunde finden, die ehrenamtlich im Tierheim mitarbeiten. Allerdings bekomme sie oft zu hören, dass ein Ehrenamt, wenn es um Tiere geht, in der Gesellschaft leider nicht besonders hoch angesehen sei. Darin sieht sie ein großes Problem. Ein häufiges Argument: „Es geht ja nur um Viecher“.

„Ich habe schon mehrmals erlebt, dass Menschen zu mir gesagt haben, sie würden gerne ehrenamtlich für das Tierheim arbeiten, aber die Nachbarn und Freunde hätten für so etwas wenig Verständnis“, erzählt Silvia Gruber.

Dennoch oder gerade deswegen wollen die Mitarbeiter des Tierheims Interessierten Einblicke in ihre Arbeit gewähren. „Jeder kann sich das bei uns gerne anschauen, ob er hier mitarbeiten möchte“, so Gruber. Eine große Entlastung wäre, wenn sich Leute für Fahrdienste finden würden. Da geht es etwa darum, Katzen abzuholen, Jungvögel oder Igel nach Germering zu Aufzuchtstationen zu fahren oder auch die Futterbox aus München zu holen. Für solche Fahrten würde das Tierheim ein Auto stellen.

Dringender Bedarf besteht auch an Waschpulver und Dosenfutter für Katzenkinder. „Wir haben viel Auslegeware und Decken, die natürlich immer wieder frisch gewaschen werden müssen. Sieben- bis neunmal täglich läuft bei uns die Waschmaschine“, sagt Gruber. Bis das neue Katzenhaus fertig sein wird, sind die Samtpfoten in mittlerweile neun Baucontainern untergebracht, die gerade bei den aktuell heißen Temperaturen keine optimale Unterkunft sind.

Wer gerne einmal einen Hund Gassi führen möchte oder sich für einen der Fahrdienste zu Verfügung stellt, kann sich unter Telefon: 0 81 31/5 36 10 oder im Internet unter www.tierschutz. dachau.net informieren.

(cc)

Auch interessant

Kommentare