Eine packende Mischung von Realität und Fiktion ist das Haefner-Oratorium des Egburt-Gymnasiums. Foto: sch

Das KZ-Martyrium in Szene gebracht

Dachau - In einem hochdramatischen Oratorium ist in der Kirche des Karmelklosters Hl. Blut das Leben des im KZ Dachau verstorbenen Pfarrers Georg Häfner (1900- 1942) dargestellt worden.

Schüler und Lehrer des Egbert-Gymnasiums in Münsterschwarzach haben anlässlich der Seligsprechung des Märtyrer-Priesters am 15. Mai dieses Jahres ein szenisches Musikstück von packender Nähe entwickelt. Die Diözese Würzburg hatte dem musikerfahrenen Gymnasium den Auftrag erteilt.

Seit dem vergangenen Schuljahr beschäftigten sich die rund 130 Mitwirkenden mit der Person Häfners. Die Lehrkräfte Markus Binzenhöfer, Michael Aust und Peter Olschina verarbeiteten Briefstellen, Verhörprotokolle und Augenzeugenberichte. Sie mischten Fakten mit Fiktion, die sie in ein szenisches Sprechtheater betteten und komponierten dazu eine Musik, die sowohl moderne Klangbilder als auch Zitate aus der alten Musik beinhaltet. Beteiligt waren das Streichorchester, der Chor sowie Solisten der Schule unter der musikalischen Gesamtleitung von Mechthild Binzenhöfer.

Das mit fünf Teilen einem klassischen Oratorium nachempfundene Werk lebt aus dem Wechsel packenden Sprechtheaters mit höchst eindringlicher Musik und aufwühlendem Chorgesang. Es konzentriert sich auf Georg Häfners letzten Lebensabschnitt und zeichnet den Grund für seine Verhaftung und seine Glaubenshaltung nach. Die Schüler Matthias Miersch als Georg Häfner, Achim von Wietersheim und Hendrik Weingärtner in den Rollen von KZ-Aufseher, Verhörendem und Mitgefangenem machten in hochdramatischem Spiel die Stimmung fühlbar. Das Böse zog sich in Form von monotonen rhythmischen Wiederholungen durch die Musik. Das Streichorchester spielte punktgenau und höchst emotional.

Wesentlich Akzente setzte der Chor (Einstudierung: Manfred Weidl). In den wunderbar gesungenen Psalmen kamen die Spiritualität und der tiefere Sinn des Martyriums von Georg Häfner zum Ausdruck. (sch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streetball und Tischtennis auf dem Dachgarten
Im Oktober fällt der Startschuss für ein großes Schulprojekt: die Erweiterung des Ignaz-Taschner-Gymnasiums. Es entstehen neue Fachräume, eine Tiefgarage und eine …
Streetball und Tischtennis auf dem Dachgarten
Brillen im Wert von 50 000 Euro erbeutet
Spektakulärer Ladeneinbruch in Markt Indersdorf: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Optiker am Augustinerring ausgeraubt. Die Einbrecher erbeuteten Ware im …
Brillen im Wert von 50 000 Euro erbeutet
Autofahrerin übersieht Kind
Eine Autofahrerin hat am Mittwoch in Altomünster ein spielendes Kind übersehen und angefahren. Es wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.
Autofahrerin übersieht Kind
„Mein Mann braucht ein Hobby“
Mit der Komödie „Mei Frau, de Wechsljahr und i“ hat die Theatergruppe Arnbach wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Premierengäste wischten sich noch beim …
„Mein Mann braucht ein Hobby“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare