Eine packende Mischung von Realität und Fiktion ist das Haefner-Oratorium des Egburt-Gymnasiums. Foto: sch

Das KZ-Martyrium in Szene gebracht

Dachau - In einem hochdramatischen Oratorium ist in der Kirche des Karmelklosters Hl. Blut das Leben des im KZ Dachau verstorbenen Pfarrers Georg Häfner (1900- 1942) dargestellt worden.

Schüler und Lehrer des Egbert-Gymnasiums in Münsterschwarzach haben anlässlich der Seligsprechung des Märtyrer-Priesters am 15. Mai dieses Jahres ein szenisches Musikstück von packender Nähe entwickelt. Die Diözese Würzburg hatte dem musikerfahrenen Gymnasium den Auftrag erteilt.

Seit dem vergangenen Schuljahr beschäftigten sich die rund 130 Mitwirkenden mit der Person Häfners. Die Lehrkräfte Markus Binzenhöfer, Michael Aust und Peter Olschina verarbeiteten Briefstellen, Verhörprotokolle und Augenzeugenberichte. Sie mischten Fakten mit Fiktion, die sie in ein szenisches Sprechtheater betteten und komponierten dazu eine Musik, die sowohl moderne Klangbilder als auch Zitate aus der alten Musik beinhaltet. Beteiligt waren das Streichorchester, der Chor sowie Solisten der Schule unter der musikalischen Gesamtleitung von Mechthild Binzenhöfer.

Das mit fünf Teilen einem klassischen Oratorium nachempfundene Werk lebt aus dem Wechsel packenden Sprechtheaters mit höchst eindringlicher Musik und aufwühlendem Chorgesang. Es konzentriert sich auf Georg Häfners letzten Lebensabschnitt und zeichnet den Grund für seine Verhaftung und seine Glaubenshaltung nach. Die Schüler Matthias Miersch als Georg Häfner, Achim von Wietersheim und Hendrik Weingärtner in den Rollen von KZ-Aufseher, Verhörendem und Mitgefangenem machten in hochdramatischem Spiel die Stimmung fühlbar. Das Böse zog sich in Form von monotonen rhythmischen Wiederholungen durch die Musik. Das Streichorchester spielte punktgenau und höchst emotional.

Wesentlich Akzente setzte der Chor (Einstudierung: Manfred Weidl). In den wunderbar gesungenen Psalmen kamen die Spiritualität und der tiefere Sinn des Martyriums von Georg Häfner zum Ausdruck. (sch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

OB will Freibad-Eintritt für Kleinkinder abschaffen
Nach einem Gespräch mit der Werk- und Bäderleitung der Stadtwerke  hat OB Florian Hartmann nun dem Werkausschuss vorschlagen, den Eintrittspreis für null- bis …
OB will Freibad-Eintritt für Kleinkinder abschaffen
Gottes Segen für das 18-Tonnen-Hightech-Auto
Mit einer Feierstunde im Gerätehaus hat die Karlsfelder Feuerwehr offiziell ihr neues Fahrzeug in Dienst gestellt. Der hochmoderne MAN TGM Euro 5 wurde für das Ereignis …
Gottes Segen für das 18-Tonnen-Hightech-Auto
Karlsfeld forciert die Falschparker-Jagd
Absolutes Halteverbot – für viele Autofahrer allenfalls so etwas wie eine Empfehlung. Um das Problem mit den Falschparkern einigermaßen in den Griff zu bekommen, will …
Karlsfeld forciert die Falschparker-Jagd
Großbrand in Indersdorf: Schaden immens, Ursache ein Rätsel
Bis zur Erschöpfung haben rund 230 Feuerwehrleute am Mittwoch gegen den Großbrand in einer Indersdorfer Lagerhalle gekämpft. Der Sachschaden ist immens. Die Ursache …
Großbrand in Indersdorf: Schaden immens, Ursache ein Rätsel

Kommentare