Leere gedeckte Tische stehen vor einem Restaurant nahe der Frauenkirche in München. Ähnliche Bilder wird es heute überall in Dachau geben.
+
Leere gedeckte Tische stehen vor einem Restaurant nahe der Frauenkirche in München. Ähnliche Bilder wird es heute überall in Dachau geben.

„Zum stillen Protest“

Überall stehen heute leere gedeckte Tische vor Gastronomien: Dahinter steckt verzweifelte Aktion

  • Stefanie Zipfer
    vonStefanie Zipfer
    schließen

Wegen Corona schlittern viele Wirte in eine existenzielle Krise. Um auf ihre verzweifelte Situation aufmerksam zu machen, beteiligen sich einige Gastronomen nun an einer bundesweiten Protestaktion.

Landkreis – Seit November ist die Gastronomie im Landkreis nun schon dicht und ein Ende des Lockdowns weit und breit nicht in Sicht. Grund genug für die Branche, sich am Montag, 1. März, an einer bundesweiten Protestaktion des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga zu beteiligen.

Corona in Dachau: Wirte beteiligen sich an Protestaktion - und stellen gedeckte Tische vor ihre Lokale

Unter dem Motto „Gedeckter Tisch“ werden die Gastronomen und Hoteliers dabei zwischen 10 und 14 Uhr einen gedeckten Tisch vor ihren Betrieb stellen, um so auf die verzweifelte Situation der Betriebe und die momentane Perspektivlosigkeit aufmerksam zu machen. 20 Wirte und Hotels (siehe Kasten) werden sich nach Auskunft des Dachauer Dehoga-Kreisverbands an der Aktion beteiligen.

Die Forderung der Wirte ist dabei klar, so Dehoga-Vorstandsmitglied Christopher Schreiner: „Wir wollen endlich wieder aufmachen!“ Und wenn die Bund-Länder-Vertreter bei ihrer Zusammenkunft am Mittwoch, 3. März, schon nicht beschließen, dass die Gastronomie wieder geöffnet werden darf, „dann wollen wir wenigstens eine Perspektive, einen konkreten Plan“.

Verantwortbare Szenarien, auf die sich die Unternehmer vorbereiten könnten, habe er bislang nämlich nicht gehört, so Schreiner. Er selbst ist von dem Lockdown doppelt betroffen, seine Familie betreibt in Odelzhausen das Hotel Staffler mit Schreiners Restaurant.

Gastronomie im Lockdown: Protestaktion soll auf verzweifelte Situation der Wirte aufmerksam machen

Gut 10 000 Euro habe er im vergangenen Sommer in die Sicherheit seiner Gäste investiert: So schaffte er einen Luftfilter an für 6000 Euro, die Plexiglas-Trennscheiben kosteten ihn 1000 Euro und Desinfektionsmittel in 0,1-Liter-Verpackungen, die sich Damen sogar in ihre Handtasche stecken können, kosteten ebenfalls mehr als 2500 Euro. Der Politik, so Schreiner, schienen diese Investitionen aber wohl nicht genug. Wenn er dann aber an einer „randvollen Bushaltestelle“ vorbeifahre, dann „verstehe ich den Unterschied nimmer“!

Was ihn und seine Kollegen außerdem nervt: Die von der Regierung versprochenen Hilfen kämen nicht an: „Ich habe die Dezember-Hilfe bis heute nicht.“ Gleiches gelte für das Kurzarbeitergeld seiner Mitarbeiter. Apropos Mitarbeiter: Als mittelständischer Familienbetrieb wolle er es natürlich vermeiden, Angestellte entlassen zu müssen. Viele Unternehmer würden daher in existenzielle Krisen schlittern. „Ohne einen guten Draht zur Hausbank geht es nicht“, sagt denn auch Schreiner.

Lockdown in Bayern: Wirte genervt - versprochene Hilfen von der Regierung kommen nicht an

Dass eine weitere Verlängerung der Gastro-Schließung nicht nur den Wirten, sondern auch der Gesundheit vieler Menschen schaden würde, davon ist Schreiner ohnehin seit langem überzeugt. Denn: „Das einzige, was der Lockdown noch fördert, sind private Feiern.“  

Auch im Landkreis Dachau sind Lehrer und Erzieher bei der Impf-Priorisierung nach vorne gerückt. Viele müssen zwar trotzdem noch warten – doch die ersten haben ihre Impfung schon bekommenÜbrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Dachau-Newsletter.

Diese Wirte machen mit:

Schreiners Restaurant in Odelzhausen, Bräustüberl der Schlossbrauerei Odelzhausen, Gasthaus Weißenbeck in Unterbachern, Huberwirt in Wiedenzhausen, Gasthaus Pfeil in Bergkirchen, Hotel-Gasthof Groß in Bergkirchen, Gasthof Langenegger in Aufhausen/Weichs, Gast-und Tafernwirtschaft in Niederdorf, Wirtshaus Oberbachern, Gasthof Post in Schwabhausen, Gastwirtschaft Doll in Ried, Landgasthof Haagen in Oberroth, Hotel Burgmeier in Dachau, Zieglerbräu in Dachau, Klosterwirt in Schönbrunn, Gasthaus Göttler in Rumeltshausen, Kapplerbräu in Altomünster, Maierbräu in Altomünster, Harners Wirtshaus in Sixtnitgern, Schlosswirtschaft Mariabrunn in Röhrmoos. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare