Goldener Türöffner: Architekt Rabl, Kinderhausleiterin renate Krämer und Bürgermeister Josef Kreitmeir bei der Schlüsselübergabe (von links). Foto: fz

Abenteuerland: Anbau eingeweiht

Indersdorf - „Wir wollen in diesem Haus einen Hauch von Großfamilie vermitteln“, sagte Renate Krämer, die Leiterin des Hauses für Kinder, bei der Einweihung am Samstag.

Das Kinderhaus „Abenteuerland“ am Wittelsbacherring bietet nach dem Abschluss der Erweiterung Platz für 175 Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren. Den kirchlichen Segen für das Gebäude und die Kinder spendeten Schwester Maria und Pfarrer Björn Schukat im Anschluss an die Grußworte und eine musikalische Einlage der Kinder.

Ein Grund für die Erweiterung in Indersdorf waren auch die Veränderungen im angrenzenden Hauptschulgebäude, in dem der Hort früher untergebracht war.

„Wer hätte das gedacht, dass aus dem Marktkindergarten einmal ein Haus für Kinder mit 175 Plätzen wird, in dem Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren gemeinsam betreut werden?“, sagte Renate Krämer. Sie lobte das Engagement der damaligen Gemeinderätin Heidi Gärtner, die sich sehr für die Kinderhauserweiterung eingesetzt habe.

Durch geänderte Lebenssituationen der Familien, die zunehmende Berufstätigkeit der Mütter und der daraus erwachsenden Notwendigkeit nach mehr und anderer Betreuung bestand ein großer Bedarf an geeigneten Betreuungsmöglichkeiten. Krämer betonte, dass man durch den Neubau den geänderten Bedürfnissen in der Bildungs- und Bildungserziehung sowie einer altersgerechten Förderung der Kinder gerecht werden kann. Durch das Konzept können Freundschaften über eine längere Zeit erhalten bleiben und gelebt und gepflegt werden.

Ihren Worten zufolge war die Bauzeit ein besonderes Erlebnis für viele Kinder, während dieser sie oft den Handwerkern zuschauen durften. Die Investitionskosten beliefen sich auf rund 1,7 Millionen Euro, die Förderung des Freistaates betrug 550 000 Euro. (fz)

Auch interessant

Kommentare