Schöne Töne mit Musik aus aller Welt bot die Fraunhofer Saitenmusik in der Weilachmühle, von links: Michael Klein, Gerhard Zink, Heidi Zink und Richard Kurländer. Foto: Sch

Altes in neue Form gebracht

Thalhausen - Bayern, Schweden, Tirol, Ungarn, Irland und die Schweiz – die halbe Welt konnte man in der Weilachmühle zu Thalhausen hören. Die Fraunhofer Saitenmusik waren zum Auftakt des neuen Programms zu hören.

Die vier Musikanten unternahmen eine musikalische Reise durch die unterschiedlichen Kulturräume und Epochen und verquickten bayerische Tradition mit Globalität. Elemente aus irischer, nordischer, slawischer und anderer europäischer Folklore finden in die klangschönen Stücke des bekannten Quartetts ebenso Eingang wie mittelalterliche und klassische Musik.

Vielleicht ist es weltläufige Folklore, vielleicht aber auch bayerisch beeinflusste Weltmusik, die Heidi Zink (Hackbrett und Blockflöte), Gerhard Zink (Kontrabass), Richard Kurländer (Harfe und Hackbrett) und Michael Klein (Gitarre) in einem unverwechselbaren Stil machen.

Ob Lyrisch, sehnsuchtsvoll, heiter oder tänzerisch es war ein farbenreicher Dialog zwischen den Instrumenten. (sch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD tritt bei Stadtratswahl an: Zehn Kandidaten, aber nur drei Namen
Die AfD hat zehn Kandidaten für die Stadtratswahl in Dachau nominiert. Sechs von ihnen verschweigen allerdings ihre Identität. Für die Abstimmungen im Landkreis hat die …
AfD tritt bei Stadtratswahl an: Zehn Kandidaten, aber nur drei Namen

Kommentare