1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Lkr. Dachau

Ein amouröses Objekt der Begierde

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Einmal ist keinmal“: Verleger Paul Richter, Gattin Marion, Freundin Gerlinde und Raumausstatter Alex (v.l. Wolfgang Rückert, Veronika Geißler, Sonja Schaffrik und Adreas Gareis) haben alle Hände voll zu tun, damit ihre amourösen Abenteuer nicht auffliegen.  ela
„Einmal ist keinmal“: Verleger Paul Richter, Gattin Marion, Freundin Gerlinde und Raumausstatter Alex (v.l. Wolfgang Rückert, Veronika Geißler, Sonja Schaffrik und Adreas Gareis) haben alle Hände voll zu tun, damit ihre amourösen Abenteuer nicht auffliegen.  ela

Arnbach - Die Theatergruppe Arnbach erfreut in diesem Herbst ihre Besucher mit der englischen Komödie „Einmal ist keinmal“.

Die Premiere im vollbesetzten Theatersaal des TSV-Sportheims übertraf sämtliche Erwartungen. „Das hätte ich nicht erwartet, dass in dem kleinen Dorf Arnbach so hochklassige Bühnenkunst geboten wird“, sagte ein Theaterbesucher aus der Landeshauptstadt beeindruckt beim Hinausgehen.

Regisseur Peter Gruber, bekannt für seine Vorliebe für englische Komödien, hat auch diesmal bei der Auswahl des Stücks von Ray Cooney und John Chapman ein glückliches Händchen bewiesen. Das Erfolgsrezept: Feiner britischer Humor, gepaart mit einem Schuss Frivolität, eine leichte und doch rasante Handlung und dazu Darsteller, denen die Rollen auf den Leib geschrieben sind.

In dem Stück „Einmal ist keinmal“ geht es um die sturmfreie Bude des Verleger-Ehepaares Richter, die zum Objekt der Begierde für amouröse Abenteuer wird. In den Hauptrollen glänzen Veronika Geißler und Wolfgang Rückert, die beide ihr schauspielerisches Talent mit ihrer Gestik und Mimik voll ausleben. Nicht minder beeindruckend meistert Andreas Gareis seine Rolle als freizügiger Raumausstatter Alex, der sich für ein Tête-à-Tête mit der reizenden Hausangestellten Sigrid (Isabelle Schaffrik) die Wohnung sichern will.

Aber auch Harry Frey (Gerhard Rabl), Freund und Mitarbeiter des Verlegers, möchte just an diesem Abend vor allem das Schlafzimmer nutzen - und zwar mit dem sexy „Fräulein vom Amt“ (Stephanie Zotz). Schließlich ist da noch die temperamentvolle Gerlinde Frey (Sonja Schaffrik), die Ehefrau von Harry. Sie will sich für die Seitensprünge ihres Mannes rächen und erhebt Anspruch auf die Wohnung für ein Rendezvouz mit dem Manager Walter (Mix Demmelmair). Als der Abend naht und die „Kurzzeitmieter“ nach und nach bei den Richters auftauchen, kommt es zu unfreiwilligen Versteckspielen, Verwicklungen und chaotischen Zuständen, bei denen alle Schauspieler zur Höchstform auflaufen. Wer weiß, was alles passieren hätte können, wäre da nicht die moralisch einwandfreie Kinderbuchautorin Anna Brettschneider (Daniela Gazdag) aufgetaucht.

Für das Stück haben Ernst Lachner, Hans Geißler und Jürgen Baldauf ein modernes Bühnenbild gestaltet, das die Handlungen in zwei Räumen gleichzeitig zulässt. Zum Gelingen der Aufführung beigetragen haben auch Maria Hörl als Souffleuse und Inge Krimmer (Maske).

Wer die Aufführung noch anschauen möchte, hat dazu Gelegenheit. Gespielt wird am Freitag, 14. November, um 20 Uhr und am Sonntag, 16. November, um 18 Uhr. Saaleinlass ist jeweils zwei Stunden vorher, Restkarten gibt es noch an der Abendkasse. (ela)

Auch interessant

Kommentare