Der Kürbiskopf für Halloween ist immer noch das Objekt der Begierde. Foto: praun

Arien hören und Kürbisköpfe schnitzen

Sickertshofen - Der Loock-Hof in Sickertshofen zieht mit der Kombination „Kunst und Kürbis“ wieder Tausende von Besuchern an.

Schon von weit her hört man das dumpfe Grollen der Urwaldtrommel, von nah und fern strömen die Besucher zum größten Fest des Jahres in Sickertshofen: Der Kürbis ruft. Wally Loock, die Königin aller Kürbisse, hat wieder ihr traditionelles Fest für alle Liebhaber der gelben Frucht organisiert.

Die interessante Verbindung „Kunst und Kürbis“ gibt es nun schon seit einigen Jahren, und der Ruf des gemütlichen Fests ist mittlerweile bis weit über die Landkreisgrenzen gedrungen. Tausende Besucher aus Dachau, München und den angrenzenden Landkreisen sind deshalb wieder bei schönstem Wetter auf das Sickertshofener Anwesen gepilgert, um sich in bayerisch-bäuerlicher Atmosphäre über die neuesten Trends in Sachen Schmuck, Floristik, Keramik und Kürbistik zu informieren – und eventuell ein paar Kleinigkeiten zu erwerben.

Und dabei hatten die Gäste eine Menge zu tun. In ländlicher Atmosphäre – mit afrikanischem Trommelwirbel im Hintergrund, der aus dem anliegenden Wäldchen drang – präsentierten die Marktstände all ihre netten Kleinigkeiten: Hunderte von Pflänzchen warteten auf neue Besitzer, dazu jede Menge Schmuck, Kleidung, Hüte, Filzwaren, Malereien, Tischdeckchen, Holzwaren, Konfitüren, Tees, Kränze, Dekoartikel für das Zuhause – und selbstverständlich eine ganze Scheune voll mit Abertausenden Vertretern der verschiedensten Kürbissorten.

Im Bereich der holden Künste gab es auch kulturelle Veranstaltungen: Das Hoftheater Bergkirchen zeigte einige Vorstellungen seiner „Lustigen Weiber von Windsor“, und die Sopranistin Gesa Jörg bot Arien von Schubert und Schumann. Zudem gab es bei drei verschiedenen Ständen Informationen zu ihrem Kunsthandwerk – Hopfenkranzbinden, naive Malerei und die Herstellung von Glasperlen.

Auch für die Kinder war etwas geboten: Sie durften im Wäldchen auf den Trommeln spielen, dem Schmied am offenen Feuer helfen, selber Schmuckstücke in einer Goldschmiedewerkstatt anfertigen und natürlich die obligatorischen Kürbisse schnitzen – ein perfektes Angebot für einen erlebnisreichen Familientag. (np)

Auch interessant

Kommentare