Auto brennt nach Alkoholfahrt aus

Dachau - Pausen konnten die Beamten der Polizeiinspektion kaum einlegen, die in der Silvesternacht ihren Dienst versahen. Der Brand eines Balkons und eines Autos waren aber die größten Aufreger.

Eine waghalsige nächtliche Trunkenheitsfahrt endete im westlichen Landkreis für einen jungen Autofahrer glimpflich, seinen Wagen muss er allerdings abschreiben: Er brannte aus.

Gegen 1.30 Uhr fiel der Ford Focus bereits in Lauterbach auf, weil das Fahrzeug viel zu schnell durch den Ort fuhr und dabei zwei Fußgängerinnen mit deren Hunden gefährdete. Davon unbeeindruckt, brauste der Fahrer auf einem Feldweg davon. Eine erste Fahndung der Polizei nach den Auto verlief zunächst ohne Erfolg.

Gegen 2.50 Uhr ging dann erneut eine Mitteilung bei der Polizeiinspektion Dachau ein, dass in einem Waldstück bei Rodelzried ein Pkw ausgebrannt sei.

Dabei handelte es sich um das gesuchte Fahrzeug. Der Fahrer, ein 21-Jähriger aus Eichenau, konnte auch von der Polizei angetroffen werden. Obwohl der junge Mann als gerichtliche Auflage ein Alkoholverbot hat, war er stark angetrunken.

Nach Stand der Dinge geht die Polizei davon aus, dass der Eichenauer bei seiner waghalsigen Fahrt über die Feldwege im Bereich Lauterbach einen Unfall ohne Fremdbeteiligung hatte. Das Fahrzeug im Wert von etwa 5000 Euro brannte komplett aus. Der Bursche musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Er selbst erlitt bei seiner rabiaten Fahrt leichte Gesichtsverletzungen.

Niemand wurde verletzt bei einem weiteren Brand in Karlsfeld. Gegen 3.50 Uhr bemerkte ein Karlsfelder, der gerade zu Fuß auf dem Heimweg war, ein Feuer auf einem Balkon in der Richard-Strauss-Straße. Die Flammen konnte die Feuerwehr Karlsfeld über eine Drehleiter schnell unter Kontrolle bringen. Die Floriansjünger stiegen vorsichtshalber auch in die Wohnung ein, um nachzuschauen, ob sich jemand darin aufhielt. Der Wohnungsinhaber war aber nicht zu Hause. Er kam erst gegen 6.15 Uhr von einer Feier zurück und war wenig begeistert über den Schaden. Als Ursache vermutet die Polizei eine verirrte Feuerwerksrakete.

Der Sachschaden beträgt rund 9000 Euro, Fenster- und Türstöcke sowie ein Schrank wurden in Mitleidenschaft gezogen. (tor)

Auch interessant

Kommentare