+

Mit vorgehaltener Pistole

Banküberfall in Wiedenzhausen

Wiedenzhausen – Ein gescheiterter Banküberfall hat am Mittwochvormittag Wiedenzhausen in Atem gehalten. Kurz vor 11 Uhr versuchte ein bewaffneter Mann die Raiffeisenbank in der Hauptstraße zu überfallen. Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach dem flüchtigen Täter blieben bislang ohne Erfolg.

Unter Vorhalt einer Pistole betrat kurz vor 11 Uhr ein unbekannter Mann die Raiffeisenbank und forderte von der anwesenden Angestellten Bargeld. Diese flüchtete jedoch geistesgegenwärtig in einen gesicherten Nebenraum und löste den Alarm aus.

Der Täter suchte daraufhin das Weite und flüchtete mit einem dunklen Pkw-Kombi mit Münchner Kennzeichen in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit zahlreichen Polizeikräften und dem Einsatz eines Hubschraubers sowie Diensthundes führte bislang nicht zur Ergreifung des Täters.

Die bedrohte Bankangestellte wurde körperlich nicht verletzt, wurde aber vom Rettungsdienst ärztlich betreut.

Sie gab folgende Täterbeschreibung ab: Es handelt sich um einen Mann, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, mit kräftiger Statur. Er war dunkel gekleidet, trug eine schwarze Wollmütze mit Schild, führte eine schwarze Pistole mit, sprach deutsch ohne vernehmbaren Akzent.

Ein Passant beobachtete, wie der Täter in einem dunklen Pkw-Kombi mit Münchner Kennzeichen wegfuhr. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter Telefon 0 81 41/61 20 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Tote und Verletzte
Es ist ein trauriger Rekord: Im vergangenen Jahr haben sich auf den Straßen im Landkreis Dachau so viele Verkehrsunfälle wie noch nie ereignet. Erstmals stieg die Zahl …
Mehr Tote und Verletzte
So sicher ist der Landkreis
5359 Straftaten hat die Polizei Dachau im Jahr 2016 registriert, ein Prozent mehr als im Jahr zuvor. Mehr Körperverletzungen, viel mehr Fahrraddiebstähle und ein …
So sicher ist der Landkreis

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare