Traumjob gefunden: Mark Sanni aus Deutenhofen inmitten der Kinder und seiner Kolleginnen. Foto: khr

Beispielhafte Inklusion: Mark Sanni arbeitet im Kindergarten Ampermoching

Ampermoching/Hebertshausen - Der Kindergarten Ampermoching hat einen neuen Mitarbeiter: Mark Sanni (33) kam auf Vermittlung des Franziskuswerks Schönbrunn zu seinem Job. Ein Lehrbeispiel dafür, wie Inklusion funktionieren kann.

Die Gemeinde Hebertshausen ist für soziale Projekte sehr offen. Jetzt hat sie in Zusammenarbeit mit dem Franziskuswerk Schönbrunn im Zuge des Inklusionsgedankens einen ausgelagerten Werksarbeitsplatz im Kindergarten St. Peter Ampermoching geschaffen. Mark Sanni (33) wird diese Stelle übernehmen. Bürgermeister Richard Reischl und das Team des Kindergartens St. Peter in Ampermoching haben diese Entscheidung gemeinsam getroffen. Ausgelagerte Arbeitsplätze sind ein Angebot für Menschen mit Behinderung, die das Interesse und die Fähigkeiten haben, Aufgaben des allgemeinen Arbeitsmarktes mit Kollegen ohne Behinderung anzunehmen und auszuführen.

Mark Sanni wohnt in Deutenhofen. Er hat den Ampermochinger Kindergarten in einem zweimonatigen Praktikum schon kennengelernt. Der 33-Jährige bewährte sich in der Arbeit mit den Kindern so sehr, dass er den ausgelagerten Werksarbeitsplatz erhielt. Von Februar an wird Sanni jeden Tag von 8 bis 15 Uhr vollintegriert im Kindergartenteam mitarbeiten.

Seine Aufgaben sind vielseitig, auch in der Küche ist Sanni gefragt, viele andere hauswirtschaftliche Tätigkeiten gehören dazu. Der Kontakt zu den Kindern wird dabei aber nicht zu kurz kommen. Dank des Praktikums ist Mark mittlerweile mit jeder Gruppe gut vertraut.

„Unsere Kinder kennen ihn und freuen sich, wenn Mark mitspielt. Da gibt es viel Spaß, wenn gemeinsam ein Turm gebaut wird oder wenn Mark ein Buch vorliest“, so Kindergartenleiterin Gabi Giosele. Das Erzieherteam sei sich einig, dass Mark Sanni seine sozialen Kompetenzen im Kindergartenalltag sehr gut einbringen kann. (cst)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oft schwer zugänglich: der Defi
Auf der Tennisanlage des SV Sulzemoos haben die Herren 50 ihrem Mitspieler Erich Köhler mittels eines Defibrillators das Leben gerettet. Dabei befand sich das Gerät in …
Oft schwer zugänglich: der Defi

Kommentare